Letzter Heimsieg liegt drei Monate zurück

Fußball Der VFC Plauen kämpft am Sonntag gegen den Abstieg

Plauen. 

Der VFC Plauen hat in diesem Kalenderjahr bislang nur vier Heimsiege gefeiert. Erfolge gab es gegen den FC St. Pauli II (4:1), Lübeck (1:0) und Meppen (3:2) in der Vorsaison. In dieser Spielzeit jubelten die Fans in der Sternquell-Arena nur am 12. August gegen Rathenow (2:1). Das ist inzwischen also dreieinhalb Monate her. Ungeachtet der heute Abend stattfindenden Jahreshauptversammlung muss der Fußball-Regionalligist also dringend wieder ein klares Ziel vor Augen haben. Das bemängelt der aktuelle Trainer Dirk Berger seit Wochen. Nachdem die Plauener auch beim 1. FC Union Berlin (2:2) keinen Befreiungsschlag landen konnten, wird die eigentliche Gefahr immer konkreter. Dirk Berger: "Viele denken, wir sprechen hier nur lapidar von Abstiegsangst. Sie ist aber ganz konkret vorhanden!"

So nimmt der VFC im letzten Heimspiel des Jahres am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Neustrelitz erneut Anlauf. Die Plauener sind Drittletzter und sie konnten bislang nur zwei von 13 Spielen gewinnen. "Es muss hier dringend wieder der Fußball in den Mittelpunkt rücken. Die äußeren Umstände lasten inzwischen schwerer auf der Mannschaft, als hier viele wahrhaben wollen", stellt Dirk Berger klar.