Neue Lichteffekte am Nixensee sollen begeistern

Umbau Empfangsgebäude der Drachenhöhle wird aufgemöbelt

neue-lichteffekte-am-nixensee-sollen-begeistern
Die Mitarbeiter sind gespannt. Der Nixensee in der Syrauer Drachenhöhle wird demnächst lichttechnisch neu in Szene gesetzt. Foto: T. Voigt

Syrau. Das abgelaufene Jahr bescherte der Drachenhöhle Syrau so viele Besucher wie schon lange nicht mehr. Nach Informationen von Eigenbetriebs-Leiterin Heidrun Bauer schauten sich 2017 rund 46.600 Gäste die bizarren Gesteinsformationen unter Tage an. "Das sind 4.000 mehr als ein Jahr davor." Seit Montag laufen im Empfangsgebäude der Höhle Umbauarbeiten.

Einblicke in die Tropfsteinhöhle

Für rund 10.800 Euro werden die Räume im Obergeschoss des Gebäudes besucherfreundlich umgestaltet. "In erster Linie geht es um eine bessere Aufenthaltsqualität für unsere Gäste", erklärte Bauer. Entstehen wird ein Raum mit Tischen und Sitzgelegenheiten.

Kombiniert wird das Ganze mit einer Mineralien-Ausstellung. Zudem bekommen die Besucher auf einem Monitor erste Einblicke in die Tropfsteinhöhle.

Bis Februar nur an den Wochenenden offen

Zum Service gehört dann auch ein Kaffeeautomat. Zudem wird das Treppenhaus des 1928 erbauten Hauses komplett neu verkleidet. Auch in der Höhle selbst tut sich etwas. Rund um den "Nixensee" - dort enden die Führungen - wird die Beleuchtung neu inszeniert, verriet die Höhlen-Chefin.

So werden künftig Lichtakzente effektvoll mit Musik untermalt. Aufgrund der Arbeiten wird die Höhle bis Februar für den Besucherverkehr lediglich an den Wochenenden geöffnet.

Derweil bereitet sich das Personal auf den nächsten Höhepunkt vor. Am 17. März wird während einer Festveranstaltung im Syrauer Höhlenheim an die Entdeckung und Erschließung Sachsens einziger Schauhöhle vor 90 Jahren erinnert.