Pfingstsingen und Mittsommernachtsfest

Beerheide Einwohner wollen den Titel staatlich anerkannter Erholungsort verteidigen

pfingstsingen-und-mittsommernachtsfest
Beerheide ist seit vielen Jahren ein staatlich anerkannter Erholungsort. Dieses Jahr wird der Titel verteidigt. Foto: Simone Zeh

Beerheide. In Beerheide lässt es sich gut leben. Es sind über 20 Veranstaltungen, die der Ortschaftsrat dieses Jahr zusammen mit den Vereinen auf die Beine stellt. Zu Pfingsten wir besonders groß gefeiert. "Das ist das Wochenende, an welchem die meisten Gäste zu uns kommen", sagt Ortsvorsteherin Bettina Groth.

66. Pfingstsingen am 20. Mai

Am 20. Mai, um 10 Uhr ist es wieder soweit, dann beginnt das 66. Pfingstsingen am Röthelstein. "1953 wurde es vom Männerchor ins Leben gerufen." Wenn es das Wetter zulässt, kommen etwa 700 Leute an den Röthelstein. "Es gibt 500 Sitzplätze, viele bringen auch Klappstühle mit", sagt Bettina Groth, die die Veranstaltung moderiert. Der Männerchor Beerheide lädt sich wieder befreundete Chöre und Orchester ein, die ebenfalls auftreten.

Passt das Wetter nicht, wie etwa im vorigen Jahr, weicht man ins Kulturhaus aus. "Aber auch da ist es sehr schön." Am Abend wird weiter gefeiert, dann lockt der Pfingsttanz ins Festzelt am Kulturhaus. Die zweite große Veranstaltung in Beerheide ist das Mittsommernachtsfest, welches sich ebenfalls schon zur Tradition entwickelt hat. Mit Freiluftkegeln, mit Musik und Tanz. Diesmal wird dies am 23. Juni sein.

Schon in den 1930-er Jahren gal Beerheide als Höhenluftkurort

Weitere Höhepunkte sind die Kirmes am 15. und 16. September und die Mundarttheater-Veranstaltungen. Das Kottengrüner Trämpele gibt am Sonntag, 29. April, im Kulturhaus Beerheide ein Gastspiel. Zunächst gibt es ein Kaffeetrinken um 15.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen von Annette´s Backstübel Beerheide, um 16.30 Uhr beginnt das Programm "Es gieht noch".

Am 3. November ist das Kottengrüner Trämpele mit seinem neues Programm zu Gast. Das Veranstaltungsjahr wird mit dem Weihnachtsmarkt am Samstag vor dem ersten Advent und dem Weihnachtsbaumschlagen beendet. Der Schnitzverein stellt die große Pyramide auf. Immer am Samstag vor dem Advent dürfen die Kindergartenkinder sie symbolisch anschieben. Die Bläser musizieren dazu, es wird gesungen und es gibt kleine Stände auf dem Weihnachtsmarkt bei der Feuerwehr. Das Weihnachtsbaumschlagen mit Holzfällercamp, Lagerfeuer und Glühwein am Sonntag, 16. Dezember, ist eine Besonderheit im Ort.

Seit dem Jahr 1967 gilt Beerheide als staatlich anerkannter Erholungsort. "Im Moment läuft die Überprüfung", sagt Bettina Groth. Natürlich wollen die Beerheider den Titel auch dieses Jahr wieder verteidigen. Übrigens galt Beerheide schon in den 1930-er Jahren als Höhenluftkurort.