Plauener Hütte wird immer beliebter

Aufstieg 2018 werden mehr als 2.000 Übernachtungsgäste erwartet

plauener-huette-wird-immer-beliebter
Eine Vereins-Tour - im Bild zu sehen sind alles Plauener - wird es ganz sicher auch 2018 geben. Foto: Karsten Repert

Mayrhofen. Sie ist der höchste Punkt der Spitzenstadt. Und sie wird wohl auch deshalb immer beliebter. Die Plauener Hütte thront zwar im Zillertal auf 2.364 Metern Höhe in den österreichischen Alpen. "Aber sie gehört unserer DAV-Sektion aus Plauen und damit allen Vogtländern", sagt Hüttenwart Jens Winkelmann.

Der Plauener darf vom erfolgreichsten Jahr aller Zeiten sprechen. Denn die Hütte hat mit dem Umwelt-Gütesiegel gerade erst die höchste Auszeichnung bekommen, die man in diesen Höhenlagen bekommen kann.

Fast 700 Vogtländer kamen zur Hütte

Der Deutsche Alpenverein hat die Plauener Hütte zum Star ernannt. Vermutlich auch, weil in diesem Jahr 1.900 Übernachtungsgäste vom Stausee Zillergründl aus hinaufstiegen. Keiner ist mit der Bergbahn gefahren. Dort gibt es nämlich keine. "Und unter diesen Bergwanderern waren fast 700 Vogtländer", teilt Jens Winkelmann mit.

Das ist insofern bemerkenswert, weil zuletzt durch Wetterkapriolen in der Hauptsaison mehrere Mooren talabwärts rauschten und so für eine gewisse Zeit der Aufstieg aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde.

Insgesamt haben die Hüttenwirtsleute Edith Haberl und Michael Puntigam in diesem Jahr stolze 1.550 Gäste beherbergt. Im Jahr zuvor waren es 1.900 Übernachtungen (2016) während der kompletten Saison.

Die geht in den Alpen bekanntlich nur vier Monate. Edith und Michael sind beeindruckt von der Liebe der Vogtländer zu ihrer Hütte. Und die Hüttenwirte sagen: "Wir dürfen für 2018 erstmals auf über 2.000 Gäste hoffen." Wir sind gespannt!