Plauener Weihnachtsmarkt beginnt mit Lichtl-Umzug

Weihnachtsmarkt Der größte Weihnachtsmarkt des Vogtlandes hat geöffnet.

Plauen. 

 Seit mehr als 300 Jahren gibt es ihn, den Plauener Weihnachtsmarkt. BLICK-Reporter Karsten Repert hat mit Pressesprecherin Silvia Weck (Stadt Plauen) über den größten Weihnachtsmarkt der Vogtlandregion gesprochen.  

Wo und bis wann findet der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr statt?

Silvia Weck: Der Plauener Weihnachtsmarkt findet auf dem Plauener Altmarkt und der Herrenstraße statt. Er begann am 26. November und endet am 23. Dezember 2019. Begonnen hatte unser Weihnachtsmarkt mit dem Lichtl-Umzuges, der aus dem Besucherbergwerk "Ewiges Leben" - mitten in Plauens Innenstadt das Weihnachtslicht zum Altmarkt gebracht hat. Wattefrau, Bornkinnel, Weihnachtsmann und das Christkindl aus der Partnerstadt Steyr waren gemeinsam mit vielen Kindern unterwegs. Jetzt brennen die Lichter am großen Weihnachtsbaum und an der Pyramide jeden Tag. Geöffnet ist täglich, und zwar Montag bis Donnerstag von 10 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag jeweils 10 bis 21 Uhr und Sonntag 11 bis 20 Uhr. Für den Markt verantwortlich ist das Fachgebiet Straßenverkehrsbehörde um Fachgebietsleiterin Evelyn Schramm sowie Marktmeister Jörg Rockelmann und Daniela Putz-Kürschner als Sachbearbeiterin Marktorganisation.

Was ist das Besondere am Weihnachtsmarkt in Plauen? Wie werden die Besucher in Weihnachtsstimmung versetzt?

Silvia Weck: Der Markt hat eine über 300-jährige Tradition und befindet sich vor der Kulisse des stimmungsvoll beleuchteten Alten Rathauses. Es ist der größte Weihnachtsmarkt des Vogtlandes und er dauert über die gesamte Adventszeit, er ist der größte und längste Weihnachtmarkt im Vogtland. Die Besucher können regionale Plauener Spitze, erzgebirgische Holzkunst, aber auch europäische Produkte kaufen und kulinarische Leckereien. Es gibt vogtländische Bambes - süß oder herzhaft - vogtländische Grill- und Pilzspezialitäten, slowakischen Baumkuchen, österreichische Spezialitäten wie Bergkäse und Schinken, original holländischen Käse, finnischen Honig, Spezialitäten von einer Hofkäserei aus Südtirol, Schnaps und Likör in amerikanischen Einmachgläsern und viele weitere tolle Produkte. Es gibt außerdem zwei Wechselhütten mit fast täglich wechselnden Händlern und Sortimenten.

Was zählt schon zu den Traditionen des Weihnachtsmarktes?

Silvia Weck: Der eingangs erwähnte Lichtl-Umzug zur Eröffnung. Seit 2014 wird das Motiv der Glühweintasse - gestaltet als "Bürgertasse" - in einem Wettbewerb von den Bürger*innen ausgewählt. Das Gewinnermotiv ziert im folgenden Jahr 4.200 Glühweintassen des Weihnachtsmarktes, welche mittlerweile schon Sammlerstatus erreicht haben. Seit 2017 können die kleinen Marktbesucher an den Wochenenden von 14 bis 18 Uhr basteln oder backen, während die Eltern über den Markt bummeln. Diese Wichtelwerkstatt befindet sich seit diesem Jahr in einer eigens dafür gebauten Hütte auf der Herrenstraße/Ecke Oberer Steinweg. Seit einigen Jahren schmücken Plauener Kitas und Schulhorte kleine Bäumchen. Die Dekoration basteln sie dabei in liebevoller Kleinarbeit selbst. Die Bäumchen sind anschließend in der Nähe des Alten Rathauses zu bewundern. Jeden Mittwoch um 18 Uhr kommt der Plauener Sandmann mit seinem Gute-Nacht-Gruß auf den Weihnachtsmarkt und "schickt die jüngsten Marktbesucher ins Bettchen". Bereits zum fünften Mal ist die JUMP-Weihnachtsmarkttour auf dem Plauener Weihnachtsmarkt zu Gast. Und zwar heute, am 29. November um 17 Uhr"

Ist dieses Jahr etwas Neues geplant?

Silvia Weck: Die eigens gebaute Wichtelwerkstatt für kleine Marktbesucher. Betreut werden die Kinder dort von Spiel-Spaß-Kindertreff, Kathrins Näh- und Bastelstube (Plauen), Kinderschutzbund und vom Raacherbasti (Händler vom Weihnachtsmarkt). Weiterhin wird die Gestaltung der Bühne mit Unterstützung des Theaters Plauen-Zwickau aufgewertet. Kugeln und Sterne aus Holz werden die Bühne verschönern, wenn dort kein Programm stattfindet.

Wie viele Händler und Schausteller wirken diesmal mit?

Silvia Weck: Dieses Jahr sind 63 Händler und Schausteller auf dem Weihnachtsmarkt vertreten.

Was sollte man unbedingt auf dem Markt probieren und was sollte man nicht verpassen?

Silvia Weck: Probieren - hängt von jedermanns Geschmack ab. Nicht verpassen sollten die Kleinen den Plauener Sandmann, der immer mittwochs um 18 Uhr mit seinem Marionettentheater und dem Gute-Nacht-Gruß auf dem Markt kommt. Außerdem findet am 20. Dezember um 17.30 Uhr zum zweiten Mal das gemeinsame Weihnachtsliedersingen mit dem großen Chor des Diesterweg-Gymnasiums statt. Ein wunderbares Einstimmen auf die bevorstehende Weihnachtszeit und ein Muss für alle Freunde des gemeinsamen Singens.

Schaut eigentlich auch der Weihnachtsmann einmal vorbei?

Silvia Weck: Der Weihnachtsmann kommt täglich um 16.30 Uhr auf den Markt. Dienstags und donnerstags von 17 bis 18 Uhr können sich die Besucher mit dem Weihnachtsmann auf der Bühne fotografieren lassen.

Hier kommt ihr zur Übersicht aller Weihnachtsmärkte in der Region.