Rekord: 143 Bewerber wollen ins Fernsehen

Casting Vogtländer haben die Bühne im Elster-Park gestürmt

Plauen. 

Plauen. Zur Castingpremiere in Plauen kamen einst 150 Zuschauer. Das war im Jahr 2015. Danach explodierte die Teilnehmerzahl enorm. Aus anfangs 50 Teilnehmern wurden im Laufe der Jahre immer mehr und in diesem Jahr stellten sich 143 Bewerber vor die Kameras. Der Andrang zum 5. Elster-Park-Casting war dann selbst für das erfolgsverwöhnte UFA-Talentbase-Management eine Nummer zu groß. Die Profi-Scouts arbeiteten im Akkord für die Filmstadt Babelsberg. Ungesehen nach Hause schicken mussten sie niemanden. "Wir drücken auf die Tube und holen alles nach, was heute nicht unbedingt nötig ist", ließ Teamleiter Marcel Nitschke wissen. Der Trip nach Plauen hat sich für die Talentscouts nach UFA-Angaben ziemlich gelohnt: "Viele hoffnungsvolle Talente waren unter den Teilnehmern. Bis aus Ulm reisten die Bewerber an."

Wer schafft den Sprung ins Fernsehen?

Natürlich kann jetzt noch keiner sagen, ob jemand von den Plauener Bewerbern den Sprung ins Fernsehen schafft. "Aber bei der großen Anzahl an Leuten und dem vorhandenen Potenzial ist es schon ziemlich wahrscheinlich." So hörte man es aus den Reihen der EMA Event & Marketing Agentur aus dem friesischen Friesoythe (bei Bremen). Die UFA sucht pausenlos neue Gesichter. In Plauen seit 2015. Denn die nächsten Superstars werden im Allgemeinen bereits einige Zeit vor deren großem Durchbruch entdeckt. Das UFA-Talentbase-Management bestätigte auf Nachfrage: "Wir haben in Plauen für die neuen Staffeln von 'Deutschland sucht den Superstar 2020' und andere Produktionen gecastet." Mehr erfuhr der Außenstehende aber nicht. Doch weil das Ganze auch diesmal öffentlich stattfand, durfte Hannelore Freitag ihrem Enkelsohn Johannes direkt vor Ort die Daumen drücken. Oma Hanni schaut jeden Tag, wenn sie Zeit hat, "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten". Die RTL-Fernsehserie gilt inzwischen als die erfolgreichste in der deutschen Flimmergeschichte. Würde Johannes aber als Schauspieler bei "Alles was zählt" oder "Unter Uns" auftauchen, "die Oma würde glatt umschwenken", lachte die Plauenerin.

Die UFA ist Marktführer im Bereich der Film- und TV-Produktion

Präsentiert hatten sich potenzielle Sänger, Moderatoren, Schauspieler, Musiker und mögliche Showkandidaten. Centermanager Holger Kappei arbeitet seit fünf Jahren mit dem Castingteam aus dem Norden zusammen. Die UFA ist bekanntlich Deutschlands Marktführer im Bereich der Film- und TV-Produktion. Sie produziert ziemlich erfolgreiche Serien sowie große Musikshows. Bei "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent" könnten also im nächsten Jahr auch ein paar Vogtländer ins Rampenlicht rücken. Die UFA Talentbase (im Internet unter www.ufa-talentbase.de) ist das offizielle Talent- und Casting-Portal. Die Macher betonten übrigens bei ihrer Abreise, dass sie aufgrund der qualitativ guten Bewerbungen nächstes Jahr wahrscheinlich wieder nach Plauen kommen. Centermanager Holger Kappei bestätigt auf nachfrage: "Es ist noch nichts unterschrieben. Aber wir sind mit dem Termin bereits einig geworden." Demnach könnte am Samstag, dem 17. Oktober 2020 das 6. Elster-Park-Casting in Plauen stattfinden. kare