Revolution: Die Plauener waren die Ersten!

Jubiläum Am 7. Oktober 1989 demonstrierten 15.000 Vogtländer

Plauen. 

Plauen. Der 7. Oktober ist schon lange kein Feiertag mehr. Aber dieser Tag ist einer der wichtigsten Tage für Deutschland. Denn die erste Stadt, in der die Menschen gegen die DDR-Diktatur auf die Straße gegangen sind, es war Plauen. Zwei Tage vor Leipzig! 15.000 Menschen hatten am 7.10.1989 den Mut. Weil es jedoch aus Plauen nur wenige spektakuläre Bilddokumente gab und weil natürlich die Leipziger gerne die Ersten gewesen wären, hätte es beinahe einen historischen Irrtum gegeben. Erst am 10. November 2017 war das ZDF in Plauen. Fünf Tage lang. Dunja Hayali und ihr Team sendeten sogar live vom Altmarkt. "Es wird zwar noch ein paar Jahre dauern, bis die Geschichte vollständig gerade gerückt wird. Aber inzwischen kann man es in vielen Publikationen nachlesen: In Plauen ging es los."

Leipzig war zwei Tage später

Mit diesen Worten rückte Dunja Hayali dieses Stück Geschichte ins Rampenlicht. Rückblick: Weil es in Plauen am 7. Oktober kein Blutbad gegen die 15.000 Demonstranten gegeben hatte, so wie zuvor auf dem Platz des himmlischen Friedens in Peking (China), genau deshalb gingen in Leipzig zwei Tage später sogar 70.000 Menschen auf die Straße. Denn die Nachricht kam in der Messestadt an. Unter anderem verbreitete sie der aus Leipzig stammende Superintendent Thomas Küttler, der in Plauen zu denen gehörte, die an jenem 7. Oktober zum friedlichen Dialog aufriefen.

Dieser Erfolg leitete die politische Wende ein. In Plauen (7.10.), Dresden (8.10.) und Leipzig (9.10.) gingen die Bürger auf die Straße, um ihren Unmut zu äußern.Die Sachsen sorgten so im ganzen Land für eine Welle des öffentlichen Protests. Und einen Monat später fiel die Mauer. "So war es wirklich", ließ ZDF-Moderatorin Dunja Hayali die Fernsehzuschauer wissen. "Zum ersten Mal gelang es am 7. Oktober in Plauen Bürgern in der DDR, die Staatsmacht in die Knie zu zwingen - ohne Gewalt und Fernsehkameras, die in dieser Zeit nach Leipzig oder Ost-Berlin schauten", betonte die Journalisten rückblickend während der Livesendung vom Altmarkt aus.