Ringen: Noch neun Tage, dann kommt die Elite!

KSV Pausa Deutsche Meisterschaft kommt nach Plauen

ringen-noch-neun-tage-dann-kommt-die-elite
Im Bild von rechts:: KSV-Vorstands-Chef Ulrich Leithold, Bürgermeister Jonny Ansorge (Pausa-Mühltroff), Vize-Landrat Dr. Uwe Drechsel, Bürgermeister Steffen Zenner (Plauen) und Pressesprecher Jörg Richter vom Deutschen Ringerbund informierten im Best Western-Hotel über die Deutschen Meisterschaften in Plauen. Foto: Karsten Repert

Plauen/Pausa. Der kleine KSV Pausa holt die große Deutsche Meisterschaft nach Plauen. Vom 28. bis 30. April kommen die besten Ringer der Bundesrepublik.

130 Aktive werden vom 28. bis 30. April in der Einheit-Arena um die Titel im griechisch-römischen Stil kämpfen. "Wir erwarten auch alle Bundestrainer und alle hochrangigen Funktionäre des Deutschen Ringerbundes", teilte Ulrich Leithold in der letzten Pressekonferenz vor dem Event mit.

Pausa macht es gemeinsam möglich

Heute sind es noch neun Tage. Der Vereinsvorsitzende vom Kraftsportverein Pausa hat mit seinem grenzenlosen Idealismus wieder alle infiziert. Sein Verein hat 202 Mitglieder. Mobilisieren konnte der KSV Pausa insgesamt 100 ehrenamtliche Helfer.

Trotz des großen ehrenamtlichen Engagements kosten die insgesamt 250 Kämpfe mehr als ein Mittelklasseauto. Das Geld hat der Verein durch Sponsoren und das großzügige Entgegenkommen der Stadt Pausa-Mühltroff und der Stadt Plauen sowie der Landkreisverwaltung aufbringen können.

Nun dürfen sich die Vogtländer freuen auf 16 Landesverbände, etliche Fans von auswärts und auf geschätzte 2.000 Zuschauer. Das kleine Pausa-Mühltroff (5.300 Einwohner) rockt die bundesdeutsche Ringerszene. Und ein besonderes Lob schickt der KSV Pausa an den HC Einheit, der professionell mit Personal und in seiner Arena mit am Gelingen arbeitet.

12 Sportler vom KSV Pausa

Absolut verrückt ist, dass es vom KSV Pausa seit 1991 inzwischen 177 Teilnehmer zu einer Deutschen Meisterschaft schafften. Dieses Jahr sind es wieder zwölf Sportler, die in verschiedenen Altersklassen bundesweit an derartigen Championaten teilnehmen dürfen.

Bei den Männern ist in Plauen natürlich "Sportler des Jahres 2016" Maximilian Schwabe die große Hoffnung der Pausaer. Aber auch Franz Richter vom AV Germania Markneukirchen und Friedrich Fouda vom ASV Plauen werden lautstarke Rückendeckung erfahren. Drei Tage wird auf zwei Matten in acht Gewichtsklassen um die Deutsche Meisterschaft gerungen.

Nächster Schritte: Ein Hallen-Neubau und die Weltmeisterschaft?

Übrigens gibt es beim Ringen jetzt schon im dritten Jahr den Videobeweis. Und angesichts der zu erwartenden, hochkarätigen Gäste aus allen Teilen der Bundesrepublik, positionierte sich auch der Plauener Sportbürgermeister Steffen Zenner zum möglichen Hallen-Neubau in Plauen: "Ich hoffe sehr, dass der Stadtrat im Mai eine vernünftige Entscheidung trifft. Denn eine Halle mit zwei gegenüberliegenden Tribünen bringt viele neue Möglichkeiten."

In Pausa, um die Erdachsenstadt dreht sich bekanntlich die ganze Welt, hat man zum Beispiel keine Angst vor einer Weltmeisterschaft. Pressesprecher Jörg Richter vom Deutschen Ringerbund sagte dazu: "Pausa hatte 2011 als Veranstalter in Plauen die besten acht Nationen der Welt zum Junioren-Weltcup zu Gast. Beim Deutschen Ringerbund weiß man, dass Pausa so etwas kann!" Internetinfo: www.ksv-pausa.de kare