Rodewisch: So sieht der neue Postplatz aus

City Neu gestaltete Stadtmitte soll zum Treffpunkt werden

Rodewisch. 

Rodewisch. Der Postplatz ist kaum wiederzuerkennen. Das neu gestaltete Stadtzentrum präsentiert sich modern und attraktiv und wird sicher zum Treffpunkt für Jung und Alt. Neu ist der Treppenaufgang hoch zur Kirche, womit ein Lückenschluss zur Kirche und Wernesgrüner Straße geschaffen wurde. Besonderheiten auf dem Platz sind das Fernrohr und das Wasserspiel. Eine Infostelle weist auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt hin. Das reicht von der Sternwarte bis zur Schlossinsel, wo man schön heiraten kann. Gezeigt wird auch, wie Rodewisch früher einmal aussah. Sitzbänke und Grünflächen mit Bäumen und Sträuchern runden die Gestaltung ab.

Es gibt noch einiges zu tun

Gebaut wird noch linker Hand, dabei handelt sich aber um eine Privatmaßnahme, wie Andrea Schwalbe aus dem Rodewischer Rathaus informiert. Freigegeben wurde jetzt die Straße bis zur Seniorenresidenz, und auch die beiden Geschäfte an der Kreuzung auf dem unteren Postplatz sind wieder gut zu erreichen. Zwischen Brücke und der Wernesgrüner bzw. der Auerbacher Straße bleibt die Straße indes weiterhin gesperrt. Auf dem unteren Postplatz, dem niedrigst gelegenen Punkt in Rodewisch, wurde ein neues Regenrückhaltebecken errichtet, ein Gemeinschaftswerk der Kommune mit dem ZWAV.

"Jetzt erfolgt noch die Kabelverlegung für Beitband und die Energieversorgung", blickt Andrea Schwalbe vom Bauamt voraus. "Dann sind Oberflächenarbeiten an der Reihe." Es wird Pflaster gesetzt und Asphalt kommt zum Einsatz. Dann werden Bäume gepflanzt, Hochbeete und Sitzbänke errichtet. Bis Oktober dauern die Arbeiten noch an.