Rumäne an Plauener Bahnhof festgenommen

Polizei Wohnsitzloser Rumäne mit Haftbefehl wegen Körperverletzung in Justizvollzugsanstaltanstalt Zwickau

Plauen. 

Plauen. Am gestrigen Sonntagabend verhafteten Bundespolizisten im oberen Bahnhof Plauen einen 20-jährigen rumänischen Staatsangehörigen.

 

Bei der Kontrolle des derzeit wohnsitzlosen Mannes hatten die Beamten festgestellt, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung besteht. Das Amtsgericht Neuburg an der Donau hatte ihn deshalb zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je 15 Euro verurteilt.

 

Die daraus resultierende Gesamtsumme von 1.800 Euro war bislang nicht beglichen und auch vor Ort konnte der Verhaftete nicht zahlen, weshalb er eine 120-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten musste. Er kam in die Justizvollzugsanstalt Zwickau.