Sie ist eine Heldin des Alltags

Pflege Opa Klaus hat eine ganz tolle Familie

sie-ist-eine-heldin-des-alltags
Mandy Müller aus Altmannsgrün pflegt ihren Opa Klaus liebevoll. Ohne seine Großfamilie ginge es dem 73-Jährigen wohl nicht so gut. Foto: Karsten Repert

Altmannsgrün. Die ganze Familie macht mit. Damit es dem Opi trotzdem gut geht. Klaus Müller hat Parkinson. Ohne Hilfe könnte der frühere Elektriker seinen Lebensabend nicht zu Hause verbringen. 73 Jahre ist er jetzt schon geworden. "Und wir hoffen alle, dass wir unseren Opa noch ganz lange bei uns haben", sagt die Großfamilie.

Jeden Tag bekommt Klaus Müller seine Tabletten. Die Physio- und Ergotherapie sind genauso wichtig. Irgendwie ist bei den Müllers alles in Bewegung, damit der liebe Opi immer schön auf Trapp gehalten werden kann. Und nach den jüngsten Gesetzesänderungen hoffen die Müllers aus Altmannsgrün bei Treuen, "dass mit dem Pflegestärkungsgesetz für uns weitere, zusätzliche Hilfen möglich sind." Es sieht vermutlich ganz gut aus. Aber noch warten die Müllers auf die neue Einstufung.

Klaus Müller hatte bisher die Pflegestufe eins, von drei möglichen Schweregraden. Ab diesem Jahr ist die Einstufung viel individueller möglich. Es gibt fünf Pflegegrade. Alle Infos dazu online unter www.bundesgesundheitsministerium.de

Oma Monika ist ihrer Familie unglaublich dankbar. Zum Beispiel unterstützt Enkelin Mandy Müller den Opa, wo es nur geht. Die Krankenschwester steht im Helios Vogtland-Klinikum tagtäglich am Operations-Tisch. Der Job ist kein leichter. Und auch sonst hat die 24-Jährige gut zu tun, weil nach der Arbeit auch Haus und Hof viel Zeit kosten. Kann ein junger Mensch dann trotzdem gut leben? "Ich gehe genauso feiern, treffe Freunde und bin unterwegs wie jeder andere", lacht Mandy. Möglich ist das durch Disziplin und gute Organisation.

Allen Vogtländern, die einen Angehörigen pflegen oder auf die ein Pflegefall zukommen kann, raten die Müllers: "Bleiben Sie hartnäckig bei jedem Antrag. Holen Sie sich das Hintergrundwissen bei den Pflegediensten. Die wissen genau Bescheid. Wer am Ball bleibt, der bekommt viel mehr als derjenige, der nicht nachfragt." Hintergrund: Der Gesetzgeber stärkt mit der neuen Gesetzgebung ganz besonders die pflegenden Angehörigen. Das sind nämlich die kleinen Helden des Alltags, denen wir heute einmal öffentlich Dankeschön sagen wollen.