• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Singen für die Kinder von Jocketa

Benefizkonzert Am 20. Dezember singen die Plauener für ein Heim und dessen Bewohner

Als vor fünf Jahren der erste Junge aus Jocketa auf dem Wacker-Platz stand, wusste keiner was vom Anderen. Heute gehört dieses Kinderheim mit dazu, zum Plauener Sportverein. Der 1. FC Wacker hat inzwischen die Patenschaft übernommen. Man kümmert sich umeinander. Und für diese Kinder aus Jocketa veranstalten die Ostvorstädter mittlerweile sogar ein großes Weihnachtssingen. Am 20. Dezember wird der Fußballtempel zum zweiten Mal in eine kleine Musikarena umgebaut. Mandy Nürnberger: "Vielleicht kommen diesmal sogar noch mehr Leute als zur Premiere", lädt die Organisatorin ein. Auf bis zu 500 Besucher ist der Verein mit seinen über 50 Helfern vorbereitet. Dass die am letzten Freitag vor dem Fest kommen, dafür sorgt die Zusagen-Liste. Christian Wenzel kommt mit dem "Red Face Project". Dabei ist auch die MPM-Weberhausband. Neben den Einzel-Interpreten Etienne Schreyer und André Klinner steht auch der Instrumentalkreis & Kinderchor der Astrid-Lindgren-Schule auf der Bühne. Im Lichtermeer aus Hunderten Kerzen ist zudem der Männerchor des 1. FC Wacker zu hören. "Wir haben ein kurzweiliges, 90-minütiges Programm zusammengestellt und möchten die Plauener einladen mit uns zu singen", freut sich Vereins-Chef René Jahn. Dass im Jocketaer Kinder- und Jugendzentrum viele Probleme gelöst werden müssen, weil häufig Mutti und Vati fehlen, das soll an jenem Freitagabend nicht zur Sprache kommen. Der Sportverein wird die Kinder nicht zur Schau stellen, sondern sie integrieren. "So wie wir das seit fünf Jahren machen. Denn das sind unsere Kinder", betont Wacker-Chef René Jahn. kare