Turbulentes Liebes-Chaos in der Provinz

Premiere Viel Applaus für mitreißendes Jukebox-Musical

Plauen. 

Plauen. In einem Kaff im mittleren Westen der USA ist laute Musik und Küssen in der Öffentlichkeit verpönt. So beginnt die Handlung im Jukebox-Musical "Love me Tender". Am Freitag wurde das Open-Air-Spektakel des Theaters Plauen-Zwickau erstmals im Parktheater aufgeführt. Mit der Musik von Elvis Presley tauchte das Publikum in die Welt der 1950-er Jahre ein.

Was die Sittlichkeits-Gesetze in ihrer Kleinstadt betrifft, ist Bürgermeisterin "Matilda" (Ute Menzel) gnadenlos. Als der gut aussehende Hilfsarbeiter "Chad" (Leonard Lange) auftaucht, geraten die aufgesetzten moralischen Normen aus den Fugen. Der Playboy mit der Elvis-Frisur ist für die strenge Spießerin das Epizentrum der Verdorbenheit. Er himmelt die schöne Sandra (Nadine Aßmann) an und merkt nicht, dass er von einer anderen Kleinstadt-Blume heiß begehrt wird.

Um die Aufmerksamkeit des rebellischen Neuankömmlings zu bekommen, verkleidet sich die junge Mechanikerin "Natalie" (Julia Hell) als "Ed". Das Liebes-Chaos in der Provinz nahm nun richtig Fahrt auf. In "Chads" Augen wird "Ed" zur Zündkerze, die seinen Motor zum Schnurren bringt. Über 50 Mitwirkende - darunter Schauspieler, Statisten und Mitglieder des Ballett-Ensembles - verwandeln die Bühne in ein Tollhaus. Im Finale gab es stehende Ovationen. Die Live-Band wurde vom Publikum genauso frenetisch gefeiert. Weitere Aufführungen folgen diesen Mittwoch sowie am 24. Und 25. August. Beginn ist jeweils 20 Uhr. Zur Einstimmung auf den Abend im Parktheater startet das Vorprogramm 90 Minuten davor.