VfB: Topfavorit kommt ins Vogtland

Fussball Energie Cottbus will unbedingt zurück in die 3. Liga

vfb-topfavorit-kommt-ins-vogtland
Energie Cottbus feierte vor einem Jahr in Auerbach. Der VfB hatte 0:4 verloren. Foto: Marcus Schädlich/Pressebüro Repert

Auerbach. Im Göltzschtal warten alle auf den ersten Sieg. Doch nach der 1:2-Punktspiel-Niederlage in Neustrelitz und dem 2:2-Unentschieden im Testspiel gegen den Anschlusskader von Dynamo Dresden muss der VfB Auerbach nun gegen Energie Cottbus ran. Die prominenten Gäste wollen zurück ins Rampenlicht. Dazu muss man zunächst raus aus der Fußball-Regionalliga. Dass die Lausitzer in dieser Saison keinen Spaß verstehen, bekam am Wochenende der VfB Stuttgart zu spüren. Im DFB-Pokal hieß es am Ende 5:6 nach Elfmeterschießen. Gegen den Erstligisten war Energie vor 17.500 Zuschauern mit 2:0 in Führung gegangen.

Letzte Spiele sprechen nicht für Auerbach

Das gelang übrigens dem VfB Auerbach gegen Dynamo Dresden im Testspiel auch. Doch dann kassierten die Vogtländer in den letzten zwei Minuten zwei Gegentore und verschenkten den sicheren Sieg. Für das Nervenkostüm der jungen Auerbacher Mannschaft war das ganz sicher nicht förderlich. Und auch die Erinnerungen an das letzte Heimspiel gegen Energie Cottbus sind bitter. Denn die Vogtländer verloren mit 0:4.

Dennoch: Im VfB-Stadion dürfen sich die Fans auf einen sehr interessanten Fußball-Sonntag freuen. Ab 13.30 Uhr fühlen die Auerbacher dem Tabellenführer auf den Zahn. Und Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz hat bereits gesagt, was er in Vorbereitung auf das Spiel in Auerbach denkt. "Wir haben vergangene Saison unser Heimspiel gegen den VfB mit 1:3 verloren. Ich sehe keinen Grund für übertriebene Euphorie."