VFC fährt voller Zuversicht nach Westsachsen

Fußball Plauener wollen über Oberlungwitz ins Achtelfinale

Plauen. 

Plauen. Optimismus pur nach drei Niederlagen in Folge? Die Fußballer vom VFC Plauen fahren am Sonntag (Anstoß 14 Uhr) voller Zuversicht zum Oberlungwitzer SV. Denn für die Spitzenstädter beginnt jetzt eine neue Zeitrechnung. Mit den Rückkehrern Stefan Schumann und Tim Sluga sowie den Neuzugängen Kamil Popowicz, Fabian Stein löst sich das Personalproblem urplötzlich in Luft auf. Cheftrainer Falk Schindler betont: "Wir wollen unbedingt ins Achtelfinale des Sachsenpokals. Da spielt auch keine Rolle, dass Oberlungwitz als Tabellenvierter der Landesklasse noch kein Spiel verloren hat." Ein schweres Spiel erwartet Falk Schindler dennoch, da der Gegner als kampf- und heimstark gilt.

 

Der VFC Plauen verkündete gestern Abend, dass er mit dem 23-jährigen Angreifer Kamil Popowicz einen Wunschspieler verpflichtet. "Ich hatte den Stürmer bereits auf dem Zettel, als sich der VfL Hohenstein-Ernstthal letzte Saison aus der NOFV-Oberliga zurückgezogen hat. Leider wechselte Kamil dann erstmal zum VfB Germania Halberstadt in die Regionalliga Nordost. Aber jetzt hat es geklappt und er kann uns mit seiner Präsenz helfen." Zuvor spielte Popowicz unter anderem beim FC Gütersloh (Oberliga Westfalen) und für Anker Wismar (NOFV-Oberliga Nord). Pressesprecher Volker Herold: "Der VFC und der 1,87 Meter große Mittelstürmer einigten sich auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021." Der VFC hatte zuletzt in der Meisterschaft drei Niederlagen in Folge kassiert. Zuvor aber holte man aus vier Spielen zehn Punkte.