window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz
Mittelsachsen
Westsachsen

Vital-Verein gibt Menschen neuen Lebensmut

Unterstützung Goldbeck spendet 2.000 Euro für Menschen mit erworbener Hirnschädigung

Plauen. 

Plauen. 1.200 Vogtländer werden jedes Jahr durch einen Schlaganfall aus dem Leben gerissen. Menschen "wie du und ich" finden sich plötzlich in einer ganz anderen Welt wieder. Oftmals - wenn die Schwere der daraus resultierenden Hirnschädigung enorm ist - folgen neben den körperlichen Schmerzen auch noch seelische.

Depressionen und Suizidgedanken prägten zum Beispiel das Leben von Steffen Marquardt. Denn für den damals angesagten DJ war von einem auf den anderen Tag nichts mehr wie früher. 2004 riss den Plauener eine Stammhirnblutung zu Boden. Damals gab es den Vital-Verein noch nicht. Dieser kümmert sich erst seit 2010 um Menschen wie Steffen Marquardt.

Der Vital-Verein hat bereits 110 Mitglieder

Anfangs hatte es die kleine Vital-Gemeinschaft schwer. Doch inzwischen wissen immer mehr Vogtländer die Arbeit der Vogtländischen Initiative für Teilhabe und aktives Leben (kurz Vital) zu schätzen. Als Ansprechpartner für Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung durch Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder Hirntumor und deren Angehörige ist der Vital e.V. inzwischen auf 110 Mitglieder angewachsen.

Der Verein ist im Vogtlandkreis Träger für die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) und inzwischen gibt es auch immer mehr Unternehmen, die aus ihren Gewinnen dem Vital-Verein Geld zur Verfügung stellen. So kamen am Dienstag dieser Woche zum Beispiel 2.000 Euro von der Goldbeck-Niederlassung aus Treuen. Jeanin Bleck (Goldbeck-Teamleitung Planung) und Frank Soppa (Goldbeck, Mitglied der Geschäftsleitung) wollten von Steffen Marquardt ganz genau wissen, was der Verein tut.

Frank Soppa und Jeanin Bleck waren beeidnruckt

Steffen Marquardt ist inzwischen Vital-Vorsitzender. Er und seine vielen Mitstreiter helfen gebeutelten Menschen wieder in die Spur. Jeanin Bleck und Frank Soppa waren beeindruckt: "Es müsste mehr Menschen geben, die sich so engagieren wie Sie! Gerade weil jeder im Bekannten- oder Familienkreis ähnliche Schicksale kennt."

Wie man dem Vital-Verein mit Selbsthilfegruppen in Reichenbach, Plauen, Oelsnitz, Auerbach, Lengenfeld und im Gemeindeverband Rosenbach helfen kann erfährt man im Internet unter www.vital-vogtland.de.