"Warmer Aufschlag" der Volleyballer in Mühltroff

Advent Weihnachtsmarkt im historischen Mühltroffer Schloss

Mühltroff. 

Mühltroff. Im festlichen Gewand präsentierte sich am dritten Adventssonntag das Mühltroffer Schloss den Besuchern. "Advent im Schloss" heißt der Weihnachtsmarkt, der das alte Gemäuer, welches im Jahr 1349 erstmalig im Lehnsbuch Friedrichs des Strengen erwähnt wurde, regelmäßig mit Leben, Lachen und Düften erfüllt. Auf allen Etagen gab es etwas zu entdecken, wobei die Schlosshistorie an diesem Tag sich mit dem Weihnachtsmarkt verband. Im ersten Lichthof bot die Klasse 8a der Oberschule Pausa frisch gebackene Quarkbällchen, Marmelade und Schokoäpfel an. "Wir sammeln für unsere Fahrt nach England nächstes Jahr", sagte Klassenlehrerin Lysanne Weigelt. Muttis und Schüler halfen beim Verkauf. Ganz oben in der Kospoth-Ausstellung hatten die Volleyballer aus Mühltroff ihren Stand. "Den "warmen Aufschlag" haben wir selbst kreiert", sagte Torsten Zimmermann, der mit Dirk Albert und Anne Krahmer den Stand betreute.

Viel Engagement

Im Flur konnte man Trockenblumen, Ziegenkäse oder vom Schlossförderverein Waffeln, frisch gebacken von Uschi Bräutigam, haben. Die Heimatstuben hatten die Mitglieder des Mühltroffer Heimat- und Wandervereines weihnachtlich geschmückt. Ihr Tür öffneten auch die Modelleisenbahner. Die Kaffeestube im ersten Stock und die Schwarze Küche boten Leckeres zu essen und zu trinken an. Es lud auch zum Verweilen und zum Treffen mit Freunden und Bekannten ein. Im Kospoth-Saal führten Eltern der Kinder der Kita "Kleeblatt" das Märchen "Aschenputtel" auf, sie hatten es mit viel Engagement einstudiert. Die Kindertanzgruppe "Evergreen-Mini-Kids" zeigte ihr Können den Besuchern. Unter dem Motto "Auf ein halbes Stündchen?" lud der Hobbychor des Fördervereins zum kleinen Adventssingen ein.