• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Knatter-Sound zur Bier-Fete

Tradition Auf dem 28. Bockbierfest in Plauen ging es rund

Plauen. 

Plauen. Zum 28. Bockbierfest der Plauener Braumeister lag Benzingeruch in der Luft. Die Kürbitzer SR-Freunde knatterten am Samstagabend mit ihren Kult-Mopeds durch die Festhalle. Mit im Gepäck hatten sie das Bierfass für den traditionellen Anstich. Erstmals begrüßte Jan Gerbeth als neuer Sternquell-Chef die rund 800 Gäste.

Fröhliche Sause mit Live-Musik

Unter dem Motto "Wo ein Bock zur Heimat gehört", gab er den Startschuss für eine feuchtfröhliche Sause mit Live-Musik von der Partyband Prinzenberger. Während im großen Saal getanzt wurde, trafen sich bekannte Gesichter aus Politik und Wirtschaft im Foyer zu einem Plausch. Vermisst wurde dagegen Jörg Sachse. Der scheidenden Sternquell-Geschäftsführer weilte noch im Urlaub. Gestern wurde er im Betriebsgelände an der Dobenaustraße im Kreis der Mitarbeiter offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Für Jan Gerbeth war es ein ganz besonderer Einmarsch in die Festhalle. Im Schlepptau der Partyband Prinzenberger betrat der neue Sternquell-Chef am Samstagabend zum Bockbierfest den Saal. Kaum stand der 41-Jährige auf der Bühne, zollte er seinem Vorgänger Jörg Sachse Respekt für seine Arbeit. "Er hat die Brauerei geprägt wie kein anderer", sagte Jan Gerbeth. Zum Bedauern so mancher Stammgäste fehlte Sachse zur 28. Auflage der Bier-Fete. Der scheidende Geschäftsführer weilte noch im Urlaub, erfuhren die Partygäste.

Draht zu Plauener Braumeistern halten

Gerbeth selbst hat die Sternquell-DNA in sich. Als BA-Student war die Sternquellbrauerei sein Ausbildungsbetrieb. Seit 23 Jahren hat der Neue nie den Draht zu den Plauener Braumeistern verloren. Bis 2006 war er bei Sternquell tätig. Zuletzt arbeitete der in Lauterbach wohnende Vogtländer im Vertrieb der Kulmbacher Brauerei. Der Übergang in die neue Führungsposition sei ihm extrem leicht gemacht worden. "Dafür bin ich Jörg Sachse sehr dankbar", fügt er hinzu.

Bevor die Sause richtig Fahrt aufnahm, kurvten die Kürbitzer SR-Freunde mit ihren Kult-Mopeds und dem Bockbierfass im Anhänger durch die Halle. Der sägende Zweitakt-Sound mischte sich mit den swingenden Klängen der Dixieland Six Jazzband. Die Musiker geben bei jeder SR-Traditionsrundfahrt zum Kürbitzer Löwenspektakel an der Boxengasse den Ton an. Assistiert von seinem Moped-Kumpel Ronny Maul hämmerte Andreas Puffe den Zapfhahn zum Fassanstich problemlos ins Spundloch.



Prospekte