1. FC Köln will Stürmer aus Auerbach

Fußball Stanley Ratifo wechselt in die Bundesliga

1-fc-koeln-will-stuermer-aus-auerbach
Stanley Ratifo (am Ball) traf im Sachsenpokal gegen den FSV Zwickau zum Ausgleich. Auerbach verlor am Ende unglücklich mit 1:2 nach Verlängerung. Foto: Karsten Repert

Auerbach/Köln. Heute rollt der Rubel. Denn der 1. FC Köln muss an den VfB Auerbach eine ordentliche Stange Geld überweisen. Für Stürmer Stanley Ratifo (22). Der wiederum wird ersetzt von Marc-Philipp Zimmermann (26) vom FSV Zwickau. Die Experten bescheinigen VfB-Manager Volkhardt Kramer ein ausgesprochen glückliches Händchen. Denn Ratifo kam vor anderthalb Jahren an "Namenloser" aus Halle, um jetzt als Shootingstar sein Glück bei einem Bundesliga-Klub zu versuchen.

Vermutlich haben die Vogtländer sogar Überschuss erwirtschaftet, um gleichzeitig mit Marc-Philipp Zimmermann einen wirklichen Top-Stürmer für die Fußball-Regionalliga zu verpflichten. Denn "Zimbo" hatte großen Anteil am Zwickauer Aufschwung (3. Liga). Und er galt auch zuvor beim VFC Plauen (damals 4. Liga) als Publikumsliebling und Erfolgsgarant.

Dem BLICK sagte der Stürmer heute am Telefon: "Ich habe in Zwickau in der 3. Liga wenig gespielt. Und der VfB Auerbach bietet mir auch die Chance, an die Zeit nach dem Fußball zu denken." Der Blitztransfer war also gar keiner. Vielmehr wirkte Marc-Philipp Zimmermann heute erstaunlich entspannt. "Ich habe bis 2019 unterschrieben und sehe Auerbach nicht als Durchgangsstation. Der VfB ist ein guter Verein mit erfolgreichem Management und erstklassigem Trainer."

Vor allem auf VfB-Coach Michael Hiemisch freut sich der Torjäger. Hiemisch hätte genau wie Zimmermann auch in der Fremde alle Möglichkeiten. "Ich arbeite aber lieber im Vogtland. Auch wenn es da vielleicht ein wenig schwerer ist, als im Großstadtklub", stellt der Plauener Michael Hiemisch fest. Marc-Philipp Zimmermann jedenfalls behält seinen Lebensmittelpunkt in Zwickau und er wird nächstes Jahr dann die Polizeischule besuchen, um eine Laufbahn im mittleren Dienst zu starten. Der VfB Auerbach unterstützt dieses Vorhaben. Genau wie bei Marcel Schlosser (kam vor anderthalb Jahren vom 1. FC Magdeburg). Der Spielmacher befindet sich in der Ausbildung bei Edeka-Kadelke.