170 Straftaten in Plauen aufgeklärt

Polizei Jugendliche Tatverdächtige zur Straftatenserie ermittelt

170-straftaten-in-plauen-aufgeklaert
Foto: Harry Härtel

Plauen. Eine Serie von etwa 170 Straftaten, begangen zwischen März 2016 und Juli 2017 im Stadtgebiet Plauen, konnte nun in Zusammenarbeit zwischen den Beamten aus Plauen und der Plauener Außenstelle der Staatsanwaltschaft Zwickau aufgeklärt werden.

Bei den ermittelten Tatverdächtigen handelt es sich um eine Gruppe deutscher Jugendlicher im Alter von 13 bis 16 Jahren sowie einen 22-jährigen Deutschen. Bei den Straftaten handelt es sich mehrheitlich um Diebstahlsdelikte, aber auch beispielsweise um Sachbeschädigungen und Brandstiftungen.

Was haben sie angestellt?

Sie brachen untere anderem in Kioske und andere gastronomische Einrichtung ein, um Lebensmittel zu stehlen, aber auch Fahrräder, Werkzeuge, Rauchwaren und Bargeld zählten oftmals zum Diebesgut dazu. In einigen Fällen blieb es auch beim Einbruchsversuch.

Bei den Ermittlungen kam heraus, dass sie viele der Taten bei gemeinsamen Treffen im Bereich des Postplatzes verabredet haben. Daraufhin durchgeführte Personenkontrollen und Wohnungsdurchsuchungen brachten Beweismaterial beziehungsweise Diebesgut hervor, das sichergestellt und beschlagnahmt wurde.

Etliche Jugendliche sind bereits verurteilt

Das Amtsgericht Plauen hat mittlerweile zwei Jugendliche zu drei Jahren Freiheitsstrafe und einen Jugendlichen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Weitere zwei Jugendliche befinden sich nach den jüngsten Taten in Untersuchungshaft. Zur Sicherstellung der Hauptverhandlung am Amtsgericht sitzt zudem der 22-Jährige in sogenannter Sitzungshaft.

Die Diebstahlschäden summieren sich auf etwa 25.000 Euro, die Sachschäden auf 50.000 Euro. Die Tatverdächtigen beziehungsweise die zum Teil verurteilten Täter zeigten sich teilweise geständig.

Es wird vermutet, dass die Taten großteils begangen wurden, um den Drogenkonsum zu finanzieren. Die Ermittlungen zum Gesamtkomplex dauern an.