800.000 Euro für Seuchenbekämpfung

Fördergeld Vogtlandkreis erhält Fördermittelbescheid

800-000-euro-fuer-seuchenbekaempfung
Foto: Harry Härtel

Plauen. Die Staatssekretärin Andrea Fischer konnte dem Vogtland eine gute Nachricht überbringen und überreichte einen Fördermittelbescheid über 830.176,58 Euro an den Landrat des Vogtlandkreises Rolf Keil.

Das Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz teilte mit, dass das Fördergeld zum Bau eines neuen Tierseuchenkrisenzentrums und eines Trichinenlabors genutzt wird.

Gerüstet für zukünftige Probleme

Mit den neuen Errungenschaften wird die Verbesserung von Krisenbewältigungsstrukturen im Vogtland deutlich unterstützt. "Das aktuelle Seuchengeschehen zeigt, dass dem Vogtlandkreis hier auch in Zukunft eine wichtige Rolle zukommen wird - dafür ist er in absehbarer Zeit gerüstet", betont Fischer.

Erst zu Beginn des Jahres hatte das Vogtland und weitere Gebiete in ganz Sachsen mit der Vogelgrippe zu kämpfen.

Investitionsprogramm finanziert Brandschutzertüchtigung

Das Fördergeld soll zudem für den Rückbau des Altgebäudes genutzt werden und eine Brandschutzertüchtigung soll auf diese Weise finanziert werden.

Das Programm "Brücken in die Zukunft", aus dem das Fördergeld entstammt, ist das größte Investitionsprogramm zur Verbesserung der Infrastruktur in den sächsischen Städten, Gemeinden und Landkreisen.