• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Am Ende der Fahnenstange angelangt

Kommunal Haushalt 2019 für Pausa vor großen Herausforderungen

Pausa. 

Pausa. "Es wird für 2019 der bisher schwerste Haushalt, den wir aufstellen", sagte Jonny Ansorge, Bürgermeister von Pausa-Mühltroff, zur jüngsten Stadtratssitzung. "Wir sind am Ende der Fahnenstange angelangt." Es werde mühsam, gesetzliche Vorgaben zu erfüllen. "Es wird zukünftig alles, was freiwillige Aufgaben sind, auf der Tagesordnung stehen."

Kämmerin Andrea Just: "Es ist nicht befriedigend, wenn viele Sanierungsarbeiten nicht berücksichtigt werden können. Die finanziellen Mittel werden immer knapper." Dass die Grundsteuer gleich bleibt, stellte die Kämmerin vorweg. Sie berichtete aber auch, dass nach der Erhöhung der Entgelte für die Dorfgemeinschaftshäuser deren Nutzung zurückgegangen sei. "Hier muss neu überleget werden." Für nächstes Jahr sind zwei Baumaßnahmen geplant, wenn es Fördermittel gibt. Das betrifft den Abriss des Hauses Markt 18 am Markt in Mühltroff und die Sanierung des Dorfteiches in Ebersgrün.

Nur glücklichen Umständen zu verdanken

Maik Kunstmann aus dem Ort sagte: "Ich bin froh, dass es diesen Sommer nicht gebrannt hat und hoffe es weiterhin. Uns fehlt ein Löschwasser-Reservoir in Ebersgrün. Der Teich läuft aus." Im Leader-Programm sei die Teichsanierung nicht berücksichtigt worden. Dass der Fördermittelantrag noch mal gestellt werden soll und er positiv vorausblicke, meinte Ansorge. Zum Abriss des Hauses Markt 18 sagte er: "Die Kosten sind sehr explodiert. Wir mussten die Ausschreibung zurückziehen." Nächstes Jahr soll erneut ein Antrag auf Förderung gestellt werden.

Es soll die Zweifelder-Turnhalle in Pausa fertiggestellt werden. Weitere geplante Investitionen sind: Ein Ersatzfahrzeug für die Freiwilligen Feuerwehr Pausa, neue Straßenbeleuchtung, neue Software sowie Mittel für Bauhof, Schule und Spielplätze.



Prospekte & Magazine