Antje freut sich wieder auf morgen

Neustart Paritas und McDonald's helfen psychisch kranken Menschen ins Leben zurück

antje-freut-sich-wieder-auf-morgen
Antje Ludwig (links) arbeitet nach einem erfolgreichen Praktikum als Servicekraft bei McDonald's. Denise Liebhold und Alexander Bahl-Voigt freuen sich mit. Foto: Karsten Repert

Plauen. Dienstplanbesprechung bei McDonald's. Mit dabei ist Antje Ludwig. Der Plan für dieses Wochenende steht. Die Plauenerin wirkt glücklich. "Arbeit zu haben. Eine Chance bekommen. Gebraucht zu werden. Ich bin unglaublich dankbar", sagt die psychisch kranke Frau dem BLICK-Reporter.

Antje ist 44. Der Paritas-Verein "Partner für psychisch Kranke e.V." betreut die nette Dame. Sie freut sich inzwischen auf heute und morgen. Und auch auf nächste Woche. Auch Paritas-Projektmitarbeiterin Denise Liebhold stand die Freude ins Gesicht geschrieben. "Dass ein Unternehmer mit uns diesen Weg geht, es ist einfach toll."

Denise und Antje verbinden mit diesem Schritt nämlich auch Hoffnung. Vielleicht finden sich im Vogtland weitere Unternehmen, die so wie McDonald's- Franchisenehmer Alexander Bahl-Voigt einem chronisch psychisch kranken Menschen Beschäftigung geben. 120 Mitarbeiter sind in den McDonalds-Restaurant's in Plauen und Schleiz beschäftigt.

Paritas-Geschäftsführerin Cornelia Greiner hatte sich beim BLICK gemeldet: "Wir möchten nicht, dass dieses tolle Miteinander im Tempo des Alltags untergeht. Wir möchten in aller Öffentlichkeit herzlich Dankeschön sagen!" Das Sächsische Staatsministerium für Soziales fördert die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen.

Die Paritas gGmbH (www.paritas-plauen.de) hat eine Bewilligung von der Landesdirektion Sachsen für drei Jahre erhalten. So haben chronisch psychisch kranke Menschen eine Chance, für 14,9 Stunden/Woche eine Arbeitsstelle auf dem ersten Arbeitsmarkt aufzunehmen.