Bahnverkehr: Egronet wird teurer

Nahverkehr Neue Ticketpreise bei 20 bis 44 Euro

bahnverkehr-egronet-wird-teurer
Mit dem Egronet-Ticket können Reisende beispielsweise in Kraslice aus- und zusteigen. Foto: Brand-Aktuell

Auerbach. Mit dem Fahrplanwechsel änderte sich ab vergangenem Sonntag der Tarif des Egronet-Tickets. Diese Entscheidung trafen die Vertragspartner des länderverbindenden Nahverkehrssystems im Vierländereck Tschechien, Bayern, Thüringen und Sachsen.

Gestiegene Kosten müssen gedeckt werden

Begründet wurde der Beschluss mit gestiegenen Kosten der über 60 Verkehrsunternehmen und Verkehrsgemeinschaften. Der neue Ticketpreis variiert von 20 Euro für eine Person bis 44 Euro für fünf Personen. Mit dieser speziellen Fahrkarte können Nutzer Straßenbahn, Bus und Zug in der Egronet-Region nutzen.

Zudem gibt es bei Vorlage des Tickets Vergünstigungen bei kulturellen, sportlichen und touristischen Einrichtungen. Laut Thorsten Müller vom Verkehrsverbund Vogtland nutzten 2017 fast 80.000 Fahrgäste dieses Ticket. Das sind 10.000 mehr als das Jahr davor.

Perfekt für Familienausflüge

Vor allem bei Familien wird dieses Angebot immer beliebter. So können Kinder unter fünf Jahren kostenlos mitreisen. Pro Fahrgast kann zudem ein Fahrrad zum Nulltarif in der Bahn sowie in Bussen mit Radanhänger mitgenommen werden. Das Liniennetz umfasst mehr als 1.200 Kilometer auf über 700 Strecken.

Unter anderem halten Züge in Karlovy Vary, Cheb, Kraslice, Bayreuth, Hof, Gera, Plauen, und Zwickau. Tipps für Ausflüge gibt es in der Sammelmappe "Tagestouren im Vierländereck". Weitere Informationen gibt es bei der Tourismus- und Verkehrszentrale unter 03744/19449 oder im Internet unter www.egronet.de.