• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Bilder öffnen Seelenfenster

Ausstellung Reichenbacherin präsentiert Arbeiten in der Kapelle Neuensalz

Zahlreiche Hobby-Maler haben sich von ihr inspirieren lassen. Seit 17 Jahren leitet Giesela Pfretzschner die Reichenbacher Mal- und Grafik-Werkstatt. Immer dienstags trifft sich die Gruppe in den Räumen des Neuberinhauses. Aktuell präsentiert die gelernte Lithografin einige ihrer Bilder in der Kapelle Neuensalz. Bei einem Rundgang öffnen sich dem Betrachter Seelenfenster. Sie gewähren Einblicke in die vielschichtige Erlebniswelt der Vogtländerin. Es handelt sich um Landschaften und Porträts. Beim Betrachten fällt die Experimentier-Freudigkeit der Reichenbacherin auf. Die 75-Jährige malt mit Kreide, Tusche und Acrylfarben. Die Bandbreite ihrer Motive reicht bis zur griechischen Mythologie. Ein Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens sind menschliche Abbilder.

So begegnet man beispielsweise einer afrikanischen Mutter, die mit ernster Miene ihr Kind an die Brust drückt oder einem Frauengesicht in farbige Reflexe getaucht. Die künstlerische Ader hat auch etwas mit der beruflichen Entwicklung der Malerin zu tun. Ihre Lehre zur Lithografin begann sie 1956 in den Druckwerken Reichenbach und Pößneck. Es folgte eine Anstellung als Textilzeichner. Bis zum Renteneintritt arbeitete sie in den Druckwerken Reichenbach als Offset-Retuscheur. In ihrem Freundes- und Bekanntenkreis gilt die kreative Frau als bodenständig und offenherzig. Im Sommer verlegt die Seniorin ihren Lebensmittelpunkt ins geliebte Grundstück im Friesener Wald. Die Ausstellung kann noch bis zum 18. Oktober besucht werden. Geöffnet ist die Kapelle immer samstags und sonntags zwischen 14 und 17 Uhr.



Prospekte