Boom der vogtländischen Wirtschaft

Arbeitsmarkt Trotzdem: 6.137 Menschen im Vogtland haben keinen Job

boom-der-vogtlaendischen-wirtschaft
Nur ein Beispiel: Das Unternehmen Gett Gerätetechnik Treuen wächst weiter und sucht permanent neue Mitarbeiter. Foto: Karsten Repert

Plauen. Laut der Agentur für Arbeit sind derzeit 6.137 Menschen im Vogtland ohne Job. Die Quote ist somit auf 5,3 Prozent gesunken und die Region zählt über 700 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die neuerliche Herbstbelebung erläutert man in der Agentur für Arbeit so: "Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit konnten bis auf die schwerbehinderten Menschen alle Personengruppen profitieren. Die Arbeitslosigkeit liegt weiter deutlich unter dem Vorjahr und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung konnte leicht zulegen", teilt Agentur-Chefin Helga Lutz mit.

Zahlen sinken auch langfristig

Aktuell sind 33,1 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk Plauen länger als ein Jahr auf Jobsuche. Ihre Zahl ist im Vergleich zum Vormonat um 14 auf 2.030 gesunken. Im Vorjahresvergleich liegt die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 340 beziehungsweise 14,3 Prozent niedriger. Unterbeschäftigung: Im letzten Monat haben nach ersten Hochrechnungen über 2.700 Menschen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilgenommen oder gesetzliche Regelungen in Anspruch genommen und damit den Arbeitsmarkt entlastet.

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung auf 8.913 Personen. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 68,9 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt die Unterbeschäftigungsquote im September bei 7,6 Prozent (Vormonat: 7,6 Prozent, Vorjahr: 8,3 Prozent). Die Arbeitskräfte-Nachfrage der vogtländischen Wirtschaft bleibt unverändert hoch.