Bürgerbusse im Vogtland etablieren sich

Projekt Verein zieht in Auerbach Bilanz - 6500 Fahrgäste seit März

buergerbusse-im-vogtland-etablieren-sich
Foto: Ralf Gosch/iStockphoto

Auerbach. Ein Jahr nach der Gründung des Vereins "Bürgerbus Vogtland" zogen die Mitglieder kürzlich Bilanz. Nach dem Start des Nahverkehr-Projektes stiegen inzwischen 6500 Fahrgäste zu. Die Busse verkehren in Lengenfeld, Adorf und Bad Elster. Der Elsteraner Bürgermeister Olaf Schlott weiß, bei wem er sich für den erfolgreichen Start zu bedanken hat. "Das ist vor allem das Verdienst der 18 ehrenamtlichen Fahrer." Zur Freude der Nutzer waren sie nicht nur an den Fahrplantagen sondern auch zu Volksfesten im Einsatz.

Dahinter stehen rund 550 Dienste. Anfang März dieses Jahres übergaben der Plauener Omnibusbetrieb und der Reichenbacher Verkehrsbetrieb Gerlach drei barrierefreie Kleinbusse mit je acht Sitzplätzen an den Verein. Inzwischen rollen die Fahrzeuge in allen am Projekt beteiligten Städten an drei Wochentagen. Eine Einzelfahrt kostet entsprechend dem Verbundtarif Vogtland 1,40 Euro.

Die einzelnen Linien ergänzen das Nahverkehrsangebot. Vor allem Schüler und ältere Menschen nutzen die neue Mitfahrgelegenheit. Thorsten Müller freut sich über diese Entwicklung. "Das zeigt, welch wichtige Arbeit der Verein zum Gemeinwohl leistet", sagte der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Vogtland. Dennoch wolle man sich nicht auf dem Erreichten ausruhen. Es gehe auch um Optimierungen. Je nach Bedarf sollen Fahrtstrecken den Wünschen der Bürger angepasst werden. Das Bürgerbus-Angebot soll künftig noch bekannter werden. Gesucht werden weitere ehrenamtliche Fahrer, die Spaß im Umgang mit Menschen haben.