Corona: Fast 100 Fußballturniere fallen aus

Absage Präsidium des Vogtländischen Fußball-Verbandes streicht Hallensaison

Plauen. 

Plauen. Das Präsidium des Vogtländischen Fußball-Verbandes hat auf seiner jüngsten Beratung in Plauen einstimmig beschlossen, die diesjährigen Hallenwettbewerbe nicht durchzuführen. Präsident Andreas Wehner schreibt in einer Mitteilung: "Diese Entscheidung ist dem VFV nicht leicht gefallen, da die Hallenturnier bei Fußballern und Fans sehr beliebt sind. Jedoch lassen die aktuellen Rahmenbedingungen eine ordnungsgemäße Durchführung aller Wettbewerbe nicht realistisch erscheinen." Für den Verband steht demnach die Gewährleistung der Gesundheit aller Akteure und Zuschauer im Vordergrund dieser erstmaligen Absage in der Geschichte des Kreisfußballs. Hauptgründe seien die aktuelle Entwicklung der positiv getesteten Personen auf Covid-19 und die neuerliche Allgemeinverfügung des Landratsamtes des Vogtlandkreises bezüglich des Vollzugs des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Der Hygieneaufwand wäre immens

Weitere Gründe die gegen die Durchführung der Hallenturniere sprechen sind der überdurchschnittlicher Bedarf von Ordnungskräften zur Gewährleistung und Umsetzung der Hygienekonzepte in den Hallen. Es waren teilweise pro Tag sechs Turniere an drei verschiedenen Standorten geplant. "Da wir für ein G-Juniorenturnier die gleiche Anzahl an Ordnungskräften benötigen, wie bei einem Herrenturnier, sind wir als VFV mit unserem zur Verfügung stehenden Personal an unsere Grenzen gestoßen", erörtert der VFV. Hinzu kommt: Sollte durch einen positiven Corona-Test eine Mannschaft nicht antreten können, besteht keine Möglichkeit, das Turnier nachzuholen und somit kann das gesamte Turnier nicht zu Ende gespielt werden. Das Gleiche würde zutreffen, wenn durch erhöhte Fallzahlen im Vogtland der Sport in Sporthallen verboten wird. Durch die Beschränkung der Zuschauerzahlen (aktuell maximal 250 Zuschauer) können die voraussichtlichen Kosten von 15.000 Euro für Turnierleitungen, Schiedsrichter und Ordner durch die zu erwartenden Eintrittsgelder nicht ausgeglichen werden.

Augenmerk liegt jetzt auf Freiluftsaison

"Das Präsidium des VFV hofft, dass diese Entscheidung der Nichtdurchführung der Hallensaison von den Sportlern und Fans akzeptiert werden kann. Allen Sportlern und Fans wünschen wir Gesundheit und hoffen, dass wir gemeinsam die Saison 2020/2021 im Freien ordnungsgemäß zu Ende spielen können", schließt Andreas Wehner, der Präsident Vogtländischen Fußball-Verbandes.