Deutschlands beste Nachwuchsringer sind zu Gast

Sport Dieses Wochenende geht's in Plauen um die Deutsche Meisterschaft

Plauen/Pausa. 

Plauen/Pausa. Seit 2009 richtet der KSV Pausa aller zwei Jahre eine große Ringermeisterschaft aus. Dr. Joachim Kühn ist Präsident des Ringer-Verbandes Sachsen und er sagt: "Der KSV Pausa ist der einzige sächsische Verein, der in dieser Häufigkeit Deutsche Meisterschaften und große Championate veranstaltet." An diesem Wochenende präsentieren die Erdachsenstädter wieder einen Kracher: 130 Athleten kämpfen im griechisch-römischen Stil um die Titel bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften. Rückblickend betont Sachsen-Präsident Dr. Joachim Kühn: "Es war immer wieder ein Erlebnis, weil Pausa unglaubliche Dinge möglich macht. Der Verein ist mit 100 Helfern am Start. Das ist Wahnsinn!" Weil es in Pausa für solche Großsportveranstaltungen keine geeignete Halle gibt, zieht der KSV dann immer nach Plauen um.

Auch an diesem Samstag und Sonntag werden das Geschrei und der Jubel in der Einheit-Arena groß sein. Vereinschef Ulrich Leithold hatte bereits zur großen Pressekonferenz im Best-Western-Hotel in Plauen betont: "Bei uns ist nichts Routine. Keiner schüttelt solch ein Ereignis einfach so aus dem Ärmel. Jedes Turnier geht bei Null los", ist der Pausaer Frontmann gespannt auf die kommenden zwei Tage. Ein Jahr haben die Pausaer die Deutsche Meisterschaft vorbereitet. Um die 200 Gäste gilt es zu betreuen. Kampfrichter, Trainer, Offizielle: Alle werden sie am Samstag pünktlich zur Eröffnung (9.30 Uhr) in der Halle stehen.

Am Sonntagvormittag werden die Finals gerungen. Der KSV und der Landesverband hoffen, dass dann auch einige Vogtländer auf den Matten stehen. Immerhin stellen die Vogtländer sechs von zwölf Startern des sächsischen Aufgebots: Nils Buschner, Tobias Knittel, Chris Militzer, Kevin Drehmann und Jannik Schulz kommen vom KSV Pausa sowie Paul Tschersich vom ASV Plauen. Landestrainer Andreas Bering glaubt: "Ein, zwei Medaillen sind für die Vogtländer möglich bei diesem Heimspiel." Die besten Juniorenringer aus den deutschen Vereinen und Leistungszentren werden am 23. und 24. März in zehn Gewichtsklassen in Plauen die Titel im griechisch-römischen Stil auskämpfen. Als Technischer Leiter wird Andreas Seidel die KSV-Funktionäre anführen.