Drei Tore gegen deutschen Rekordmeister

Wasserball SVV Plauen lässt sich nach 3:12 gegen Spandau von 600 Fans feiern

Es war ein historisches Spiel. Denn der SVV Plauen hatte in der 1. Bundesliga (DWL) mit den Wasserfreunden Spandau 04 den deutschen Rekordmeister zu gast. Dass dieser zu einem richtigen Punktekampf nach Plauen kommen muss, das ist eigentlich eine Sensation. Und so feierten die knapp 600 Fans an diesem herrlichen Herbstsonntag im Stadtbad, obwohl ihr Team beim 3:12 (0:2, 0:7, 1:1, 2:2) keine Chance hatte. Zwei Überzahlsituationen nutzten die Spandauer zur Führung. Im zweiten Abschnitt zeigten die Berliner ihre Klasse. Sie konterten aus einer gut aufgestellten Abwehr und zu Beginn des dritten Viertels lag der SVV gar mit 0:10 hinten. Im weiteren Spielverlauf scheiterte der Gast dann am Plauener Torwart Abel Müller und Alexander Fritzsch traf zum 1:10 Zwischenstand. Unbeeindruckt vom 1:12 trugen sich dann auch die Plauener Alpar Soltesz und Stephan Roßner in die Torschützenliste ein. SVV-Trainer Jörg Neubauer: "Wir waren klarer Außenseiter und haben heute wieder eine Menge dazugelernt. Dies können wir für unsere weitere Arbeit mit der Mannschaft nutzen." Ein Rückblick in die Historie an dieser Stelle. Im nächsten Spiel fährt der SVV am Samstag (Beginn 16 Uhr) nach Hannover. kare