Ein Streifzug durch die Region

Jahrbuch 400 Seiten über Geschichte und Gegenwart des Vogtlandes

ein-streifzug-durch-die-region
Das 34. Vogtland-Jahrbuch hat Verleger Curt Röder herausgegeben. Foto: Karsten Repert

Plauen. In das brandaktuelle Vogtland-Jahrbuch hat Herausgeber Curt Röder 200 Beiträge hineingepackt. Auf den 400 Seiten kommt der Vogtländische Heimatverlag Neupert besonders den älteren Lesern entgegen. "Das Schriftbild haben wir vergrößert und es gibt auch einen 16-seitigen Farbteil", bestätigt Curt Röder. Der Historiker widmet diese 34. Ausgabe seiner Frau Ines zum 50. Geburtstag. Wie immer gibt es ein zeitkritisches Geleitwort und danach folgen spannende Erzählungen über den Heuschreckenzug durch das Vogtland (1693), den Absturz eines französischen Fliegers beim Schneckenstein (1929), das tödliche Zugunglück auf der Strecke Weischlitz - Gera (1934), die Ruine Stein in Pirk (1939) und den Westbesuch beim Plauener Oberbürgermeister (1955). Dass ein Russe die sächsischen Landesfarben (grün-weiß) festgelegt hat, erfahren die Leser im Jahrbuch ebenso wie die Auswirkungen des 30-jährigen Krieges auf die Dorfkirchenbücher. Im gut sortierten Buchhandel und in der Verlagsbuchhandlung in Plauen auf dem Klostermarkt 9 ist das Jahrbuch erhältlich. Postversand über die E-Mailadresse neideitel@t-online.de / Internetinfo: www.vogtlaendischer-heimatverlag-neupert-plauen.de