Er weiß, was die Profi-Fußballer wollen

Schlemmerei DFB-Spitzenkoch Julian Vogt in Plauen zu Gast

Spitzenkoch Julian Vogt aus Pfaffenhofen hat in Plauen in der Inmotio-Showküche einen Kochkurs gegeben. Foto: Karsten Repert

Plauen. Was unsere Fußballstars am liebsten essen? Julian Vogt weiß es. Denn der Spitzenkoch aus Pfaffenhofen arbeitet für den Deutschen Fußballbund. Und dort bekocht der 28-Jährige die U21-Nationalmannschaft. In Plauen berichtete der Gourmet von seinen Erlebnissen bei der Olympiade in Rio de Janeiro (2016) und der U21-Europameisterschaft in Polen (2017). "Das war ein phantastischer Abend voller Erlebnisse und Genuss", freuten sich die Kochkurs-Teilnehmer, die in der Inmotio-Showküche essen durften wie bei der Nationalmannschaft.

Was macht der Spitzenkoch in Plauen?

Zustande gekommen war das Gastspiel von Julian Vogt in Plauen ganz einfach. "Beim DFB arbeite ich seit einiger Zeit im Team hinter dem Team mit dem Plauener Sebastian Köhler zusammen. Wir sind mit der U21-Nationalmannschaft immerhin Olympia-Zweiter und U21-Europameister geworden", verriet Julian Vogt. Man ist befreundet. Und genau das machte sich auch während der vierstündigen Kochschule im Inmotio-Therapiezentrum von Sebastian Köhler bemerkbar. Julian Vogt lachte: "Natürlich hat der Betreuerstab um Trainer Horst Hrubesch ein wenig anders gegessen, als unsere Nationalspieler. Das kann man eigentlich auch auf vielen Fotos bei einigen gut sehen." Kerngesundes Essen kam dann aber in der Inmotio-Showküche auf den Tisch.

So sieht das Europameister-Menü aus

Das Europameister-Menü sah so aus: Glasnudelsalat mit Gemüse | Cous Cous-Salat mit Ziegenfrischkäse | Grillhähnchen mit Ofengemüse | Picata Milanese (Hähnchenbrüste in Ei-Parmesan) | Glutenfreier Schokoladenkuchen | Chia-Pudding mit Himbeeren. Genau das wurde in aller Ruhe vorbereitet. Sebastian Köhler hat in Plauen das Inmotio-Therapiezentrum (54 Mitarbeiter) gegründet und die Fußballer unter anderem beim Gewinn von Olympia-Silber in Brasilien (2016) und dem Gewinn der U21-Europameisterschaft in Polen (2017) medizinisch betreut.

Sie sind die Besten der Welt!

Hintergrund: Sie sind im Augenblick die Besten der Welt. Die deutschen Fußballer. Und rund um diese deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich ein unglaublich professionelles Umfeld gebildet. Ohne den perfekt funktionierenden medizinischen Bereich zum Beispiel wären unsere Kicker wohl nicht so fit wie ein Turnschuh. Der DFB hat die besten Ärzte und Therapeuten der Republik zusammengezogen. In allen Mannschaften sind sie im Einsatz. Und das Team hinter dem Team wird immer wichtiger. Julian Vogt bekochte unter anderem Bundesliga-Stars wie Timo Werner, Maximilian Arnold, Serge Gnabry und Mahmoud Dahoud. Auch Leroy Sané hat beim Spitzenkoch gegessen. Viele Freundschaften sind entstanden. "Ich komme bestimmt bald wieder nach Plauen. Dann kochen wir wieder", versprach Julian Vogt. kare