Erfolg: Plauen wächst wieder

Bilanz Spitzenstadt hat weiteren Einwohnerschwund abgewendet

erfolg-plauen-waechst-wieder
Plauen. Foto: Karsten Repert

Plauen. Der von zahlreichen Experten noch vor 20 Jahren für Plauen prognostizierte Einwohnerschwund, er hat so nicht stattgefunden. Zwar ist der Aderlass der Spitzenstadt enorm. Aber in jüngerer Vergangenheit ist Plauen offenkundig für viele Menschen wieder attraktiver geworden. Aktuell leben 32.198 Männer und 33.610 Frauen in der Vogtlandmetropole. "Insgesamt zählt Plauen somit 65.808 Einwohner", informiert Steffen Kretzschmar von der Statistikstelle des Rathauses. Damit ist Plauen erneut um ein paar Bewohner gewachsen. Und das hat insgesamt nur wenig mit dem Ausländeranteil zu tun, denn der liegt in Plauen bei 1,7 Prozent.

Die Stadt Plauen darf sich freuen

Erfreulich ist aus Sicht der Stadtverantwortlichen: Viele Menschen schätzen immer mehr die besonders günstigen Lebenshaltungskosten in Kombination mit einer vergleichsweise attraktiven Infrastruktur. Mit Großstädten mithalten kann Plauen natürlich nicht. Doch inzwischen steigen langsam die Löhne. Auch das ist ein Grund für viele "Auswanderer" zurückzukehren. Es zieht auch viele Menschen aus dem Umland nach Plauen.

Spitzenstädter fühlen sich abgehängt

Das alles ist nun durch Zahlen hinterlegt und sollte künftig die Position der Stadt gegenüber dem Freistaat Sachsen verbessern. Die Leuchtturmpolitik hat die Stimmung im ländlichen Raum beeinflusst. Das jedenfalls hört man gerade in Plauen von Unternehmern, Politikern und erst Recht in der Bevölkerung inzwischen deutlich: Dass sich die Menschen hinter Dresden, Leipzig oder Chemnitz abgehängt fühlen. Nach Auswertung des Einwohnerregisters zum Bevölkerungsbestand steht nun fest: Plauen hat gegenüber 2016 (65.659) in 2017 (65.808 Einwohner) zugelegt. Es ist binnen fünf Jahren zum dritten Mal ein Anstieg der Einwohnerzahl registriert worden. Eine Eintagsfliege war das also nicht.

2017 sind 3.125 Menschen nach Plauen gezogen

Der Altersdurchschnitt der Bevölkerung liegt bei 47,9 Jahren. Vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2017 sind 3.125 Personen nach Plauen gezogen und 2.389 Personen sind aus der Stadt weggezogen. 521 kleine Spitzenstädter wurden angemeldet, die im genannten Zeitraum auf die Welt gekommen sind. Dem stehen 1.014 Personen gegenüber, die 2017 verstarben. Bemerkenswert ist folgender Fakt: "Trotz der Tatsache, dass nur halb so viele Kinder geboren wurden wie Einwohner verstarben, erhöhte sich die Zahl der Plauener, da mehr Menschen in die Stadt gezogen sind, als diese die Stadt verließen", so Steffen Kretzschmar.

Kein Grund zum Jubeln

Ein Grund zum Jubeln ist die aktuelle Statistik aber nicht. Die Stadt Plauen hat immerhin in 100 Jahren die Hälfte aller Einwohner verloren, obwohl es zahlreiche Eingemeindungen gab. Zugleich aber waren die Horror-Szenarien von vor 20 Jahren falsch. Damals sprachen manche Experten von einem Schwund bis auf etwas mehr als 50.000 Einwohner. Dieser Tiefpunkt ist der Stadt erspart geblieben.

Fakten in Zahlen

Gesamteinwohner

2017 65.808 Einwohner

2016 65.614

2015 65.706

2010 65.139

2005 68.247

Geburten

2017 521 Babys

2016 595

2015 509

2010 487

2005 497

Sterbefälle

2017 1.014 Verstorbene

2016 972

2015 947

2010 924

2005 951

Wegzüge

2017 2.389 Personen

2016 3.016

2015 2.517

2010 2.424

2005 2.288

Zuzüge

2017 3.125 Personen

2016 3.388

2015 4.220

2010 2.545

2005 2.237

Quelle: Staistikstelle Plauen