Feuer und Flamme für das Kino

Betreiberwechsel Zwei Frauen übernehmen zum Jahreswechsel die Regie im Filmtheater

Auerbach. 

Auerbach. Katharina Repp ist die neue Pächterin der Auerbacher Rekord-Lichtspiele. Die 32-Jährige betreibt bereits Kinos in Schwarzenberg und Annaberg-Buchholz. Zum Jahreswechsel kommt das Filmtheater im Vogtland dazu. Zum offiziellen Vorstellungsgespräch am Dienstag im Auerbacher Rathaus stellte sie ihr Konzept vor.

"Das Kino muss ein Wohnzimmer werden."

Die ehemalige Werkzeugmacherin will für frischen Wind im traditionsreichen Kino sorgen. Sie will das Publikum künftig mit zahlreichen Aktionen wie Mitmach-Kino für Kinder oder Ladies Previews anlocken. Immer montags werde ein besonderer Film angeboten. Insgesamt soll es mehr Premieren geben. Aber auch für Rentner will die Neue spezielle Angebote schaffen. Repp will die neue Herausforderung mit viel Fingerspitzengefühl angehen. In jedem ihrer Kinos sei das Publikum sehr unterschiedlich. Mit Sylvie Glaß hat sie eine Theaterleiterin an ihrer Seite, die sich vor Ort bestens auskennt. Seit 2004 gehört die 38-Jährige zum Kino-Team. Der Filmstart unter neuer Regie erfolgt am 4. Januar. Vorher müssen die insgesamt drei Säle gründlich durchgeputzt werden. Seit 2018 gehört die Immobilie der Stadt.

Laut Bauamtsleiter Patrick Ziesche bewarben sich im Vorfeld drei potenzielle Pächter. Am Ende setzte sich die Bewerberin aus dem Erzgebirge durch. Der gelernten Werkzeugmacherin merkt man an, dass sie als Quereinsteigerin für ihren Job brennt. "Das Kino muss ein Wohnzimmer werden." Um das Gebäude attraktiver zu machen, braucht es Fördermittel, weiß Ziesche. "Wir sehen das Kino als weichen Standort-Faktor." Insofern werde man dafür sorgen, dass es am Laufen bleibt. Allerdings werde die Sanierung nur schrittweise umgesetzt werden können, räumte er ein. Erst kürzlich wurde der Eingangsbereich vor dem Gebäude neu gestaltet.