Freistaat macht Millionen für Straßenbau locker

Förderprojekte Verkehrsadern im Göltzschtal können saniert werden

Dresden/Göltzschtal. 

Dresden/Göltzschtal. Gute Nachrichten für die Göltzschtalstädte Falkenstein, Auerbach und Ellefeld. Laut Informationen von CDU-Landtagsabgeordneten Sören Voigt können weitere kommunale Straßenbau-Projekte vor Ort realisiert werden. Am Mittwoch hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtags weitere Gelder für den Straßenbau beschlossen.

Fördergelder für grundhaften Ausbau von bedeutender kommunaler Straße

Voigt freut sich, dass die Kommunen nun Planungssicherheit haben. "Durch die nochmalige Erhöhung der Haushaltsmittel ist es nun gelungen, den Ausbau der Heinrich-Heine-Straße in Falkenstein zu sichern." Die Rede ist von 664.000 Euro Fördermittel. Somit stehe dem grundhaften Ausbau der bedeutenden kommunalen Straße nichts mehr im Wege. Anvisierter Baubeginn ist im April.

Hoffnung auf schnellen erhalt der Mittel besteht

Auch in Auerbach und Ellefeld können einige der dringend notwendigen Maßnahmen fortgeführt und neue angegangen werden. Demnach fließen in den Ausbau der Carolagrüner Straße - es handelt sich um den zweiten Bauabschnitt - rund 294.000 Euro Fördermittel. Der grundhafte Ausbau der Kaiserstraße wird mit 1,9 Millionen Euro gefördert. Für den Radwegneubau im Abschnitt Richardshöhe stehen laut Voigt etwa 194.000 Euro Fördergelder zur Verfügung. In Ellefeld kann der Ersatzneubau für die Uferstützwand der Göltzsch in Höhe Hammerbrücker Straße in Angriff genommen werden. Das Projekt wird mit rund 186.000 Euro vom Freistaat gefördert. Nun hofft der Politiker, dass die Kommunen die Mittel schnell erhalten.