HCE: Aufsteiger hat keine Angst

Handball HC Einheit Plauen startet als Außenseiter in Köthen

hce-aufsteiger-hat-keine-angst
HCE-Trainer Rüdiger Bones. Foto: Karsten Repert

Plauen. Auf diesen Verein freut sich wirklich die ganze Mitteldeutsche Oberliga. Denn durch den Wiederaufstieg des HC Einheit hat die vierte Liga ihren Zuschauerkrösus wieder. Zudem wird in der Stadt Plauen eine der spannendsten Spielzeiten der Handballgeschichte erwartet. Zum Beispiel trauen viele Experten dem Aufsteiger am Samstagabend die faustdicke Überraschung zu. Beim Vorjahresfünften - der HG Köthen - geht"s für die Rot-Weißen ab 19 Uhr scharf.

Der HC hat nichts zu verlieren

Einheit setzt in dieser Spielzeit auf einen kleinen, dafür aber qualitativ ziemlich starken Kader. HCE-Trainer Rüdiger Bones interessiert dabei weniger gegen wen gespielt wird. "In dieser Liga muss fast jeder gucken, dass er nicht absteigt. Wir haben da als Aufsteiger nichts zu verlieren." Zu hören war, dass die Plauener die Trainingsintensität im Vergleich zur Abstiegssaison (2015/2016) um ein Drittel erhöht haben.

Rüdiger Bones sagte dem BLICK auf Nachfrage: "Wer schnellen Handball spielen möchte, der muss tief Luft holen können." Die Puste wird zum Saisonstart allemal reichen. "Alle Spieler sind einsatzbereit, sodass der HC Einheit die Auswärtsfahrt mit vollständigem Kader antritt", teilt Pressesprecherin Sabrina Lux mit. Kommenden Samstag (Anwurfzeit verändert: 18 Uhr) erwartet der HC Einheit dann über 700 Zuschauer zum Heimspiel gegen Pirna/Heidenau.