• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz
Erzgebirge

Im Vogtland boomt die Wirtschaft wie nie zuvor

Jobmarkt Arbeitslosenquote sinkt auf 4,8 Prozent - 3.400 freie Stellen

Plauen. 

Plauen. Trotz Hitzewelle und Sommerloch: Die Agentur für Arbeit in Plauen meldet erneut einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit. Das Minus von abermals 150 Jobsuchenden bedeutet, dass inzwischen nur noch 5.519 Menschen im Vogtland ohne Arbeit sind. "Die Arbeitslosenquote sinkt auf 4,8 Prozent. Das sind über 700 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr", teilt die Agentur für Arbeit mit. Weil die Arbeitskräftenachfrage unverändert hoch bleibt, spitzt sich der Fachkräftemangel ebenso zu wie die Suche nach Mitarbeitern im Anlernbereich.

Gute Rahmenbedingungen für Arbeitnehmer

Längst bieten viele Industrie-Arbeitgeber tolle Rahmenbedingungen. Das müssen sie auch. Sonst sind deren Spitzenkräfte weg. Optiplan in Oelsnitz zum Beispiel hat mit ihren 140 Beschäftigten stolze 42 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Wie Jeanine Elliott mitteilt, wächst das Unternehmen weiter. "Aktuell bauen wir den Produktionsstandort aus. Wir sichten derzeit Bewerbungen." Die Optiplan GmbH in Oelsnitz gehört zu den führenden Herstellern glasfaserverstärkter Kunststoffe in Form von Platten und Rollen. Sie baut derzeit die dritte Produktionshalle.

Die Agentur für Arbeit betont in einer Pressemitteilung: "Trotz der handelspolitischen Unsicherheiten ist die regionale Wirtschaft gut aufgestellt und befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen ist unverändert hoch." 3.400 freie Stellen hat die vogtländische Wirtschaft zu besetzen. Auch wenn sich die Vogtländer mit Freude über die Entwicklung nach außen hin schwer tun: Die Region stand noch nie besser da.



Prospekte