In T(h)ierbach waren die Löwen los - wie bitte?

akustisch Rund 2000 Schalmeienfreunde feierten Musikshow

Thierbach. 

Thierbach. Was viele, viele Schalmeien gemeinsam bewirken können, lässt sich kaum in Worte fassen. Ein Musikspektakel mit verrückten Überraschungen war am Wochenende in Thierbach zu erleben. Kaum zu glauben, aber Punkt 18 Uhr zu Beginn waren die meisten Tische und Sitzbänke im 2000 Leute fassenden Festzelt besetzt. Pünktlich eröffnete Uwe Schamberg, Chef der Thierbacher Schalmeien, das Fest. "Die Musiker geben heute ihr letztes Hemd für euch." Keine Frage, sie zogen die Besucher von Beginn an in den Bann.

 

Man feuerte sich gegenseitig an

Der 1. Vogtländische Schalmeienzug Auerbach marschierte mit imposanten Löwenköpfen ein. "Sie waren bereits 1999 zu unserer ersten Musikshow dabei", erinnerte Schamberg an die Anfänge. Die Auerbacher Schalmeien, die schon in Chicago oder New York auftraten, verrieten, dass sie in diesem Jahr ihren 95. Geburtstag im Waldpark Grünheide feiern und luden schon mal alle im Festzelt ein. Die Falkensteiner Schalmeienfreunde, zu welchen viele junge Mädels gehören, schienen es kaum abwarten zu können. Sie mischten sich vor ihrem Auftritt schon mal unter die Auerbacher - schließlich ist man ja befreundet. So feuerte man sich gegenseitig an. Ein Überraschungsgag war der Schuhplatt'n-Tanz vieler Thierbacher. "Dafür haben wir wochenlang geübt", verriet Uwe Schamberg. Die Thierbacher Schalmeienspieler, die vorher im Piraten-Look auf der Bühne standen, zeigten sich nun in feschen Lederhosen mit Karohemd und die Mädels im Dirndl. Längst standen da die Besucher auf den Sitzbänken oder auf den Tischen, um zu tanzen und zu feiern.