Kinderbesuche als Bereicherung

Soziales Einrichtung in Rodewisch arbeitet generationenübergreifend

kinderbesuche-als-bereicherung
Die Rodewischer Seniorenresidenz. Foto: Simone Zeh

Rodewisch. Malbuch, Feuerwehrauto und Bausteine gehören fortan zum Inventar der K&S Seniorenresidenz Rodewisch. Ein Siegel zeichnet die Einrichtung für betagte Menschen als kinderfreundlich aus. Im Eingangsbereich der Einrichtung weist ein grüner Aufkleber, welcher ein Kind und ein Häschen zeigt, darauf hin.

Genauso tragen auch Wickeltisch, Spielecke, Hochstuhl, und Sandkasten im Garten dazu bei und sollen zeigen, dass auch die Jüngsten in der Seniorenresidenz willkommen sind. Um vielleicht zusammen mit dem Opa oder der Oma ein paar schöne Stunden oder einen Familientag zu verbringen.

Ein Strahlen geht durch den Raum

"Wenn fröhliches Kinderlachen in unserer Cafeteria erklingt, strahlen auch unsere Bewohner", sagt Anke Bausdorf, die Residenzleiterin. Sie betrachtet die Anwesenheit von Kindern, die den älteren Menschen unbekümmert, offen und interessiert gegenübertreten, als eine Bereicherung.

"Ob es die eigenen Enkel oder fremde Kinder sind, ist dabei egal. Viele Bewohner blühen richtig auf, wenn ein kleiner Mensch an ihrer Hose zupft und mit ihnen spielen oder ihnen etwas zeigen möchte." Oft reiche es den Senioren auch schon, den Kleinen beim Spielen zuzusehen.

Doch das ist noch nicht alles:

Eine nähbegeisterte Mitarbeiterin hat in Eigeninitiative farbenfrohen Kleiderschutz für die Senioren entworfen. In einem Projekt soll gemeinsam mit nähbegeisterten Seniorinnen und einigen Mitarbeiterkindern regelmäßig ein Nähnachmittag in der Senioreneinrichtung in Rodewisch stattfinden.