• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Klänge von Trompete und Orgel

Kirchweih Aus der Historie der St.-Bartholomäus-Kirche Treuen

Treuen. 

Treuen. Zur Kirchweih kann man in Treuen ein Konzert in der St.-Bartholomäus-Kirche am Sonntag, 26. August, genießen. Die Kirchgemeinde lädt für 19.30 Uhr zu Klängen von Trompete und Orgel in das Gotteshaus ein. Als Solisten sind Alexander Lenk (Trompete) und Friedrich Pilz (Orgel) zu erleben. Im Programm erklingen Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Jean-Baptist Loeillet.

Orgelwerke, Choralbearbeitungen - unter anderem auch von Chorälen Martin Luthers - und Bearbeitungen von Instrumentalstücken für Orgel und Trompete wechseln sich dabei ab. Zu den Musikern: Alexander Lenk ist als Musiklehrer und freiberuflicher Trompeter im Erzgebirge tätig, Friedrich Pilz arbeitet seit seinem Studium als Kantor in der Kirchgemeinde Breitenbrunn. Seit 2010 musizieren sie in der Besetzung Orgel und Trompete zusammen.

Ein echtes Wahrzeichen

Die Treuener Stadtkirche St.-Bartholomäu prägt das Ortsbild. Der Turm gilt als das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Der romanische Baustil des unteren ältesten Teils des Turmes könnte schon in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts oder Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden sein. Urkundlich überliefert ist der Erweiterungsbau im Jahr 1514, besonders des Kirchenschiffes.

Im Jahr 1662 wurde der Turm erhöht und mit Schiefer gedeckt. Dieser Bau stand bis zum Stadtbrand 1806, beim Wiederaufbau 1808 erwog man eine Raumerweiterung im klassizistischen Stil. Der massive untere Teil des alten Turmes blieb jedoch erhalten. Das neue Kirchenschiff wurde etwas größer und der obere Teil des Turmes etwas schlanker gebaut. Das Innere der Kirche hat dreiseitig umlaufende Emporen. Zum Kirchspiel gehören heute 17 Ortsteile.



Prospekte