Land Sachsen unterstützt Theater Plauen-Zwickau

Theater Generalintendant freut sich über kulturpolitische Akzente

land-sachsen-unterstuetzt-theater-plauen-zwickau
Roland May fordert tarifgerechte Bezahlung der Mitarbeiter. Foto: Thomas Voigt

Plauen. Gute Nachrichten für das Theater Plauen-Zwickau. Generalintendant Roland May begrüßt die vom Land Sachsen geplanten Zuschüsse für das fusionierte Ensemble.

Immer wieder auf Missstände aufmerksam gemacht

"Wir freuen uns sehr über die neuen kulturpolitischen Akzente aus Dresden."Seit 18 Jahren existieren am Musentempel Haustarifverträge. Laut May wurden in den vergangenen sieben Jahren fast 60 Stellen abgebaut.

"Wir kommen jetzt in die Situation, die kulturelle Bildung noch einmal zu verstärken und das Angebot zu erweitern." Gemeinsam mit anderen fusionierten Theatern habe man in der jüngsten Vergangenheit immer wieder auf die Missstände der Haustarifverträge mit Nachdruck in offenen Briefen und parlamentarische Abenden aufmerksam gemacht.

Theater trägt stark zum kulturellen Leben bei

Ministerpräsident Kretzschmer habe die Angelegenheit nun beherzt in die Hand genommen. "Wir werden schauen, wie die Gesellschafter jetzt mit den geplanten Zuschüssen hantieren werden." Aus Sicht von May sind noch viele Fragen offen. Unklar sei beispielsweise, wie es nach vier Jahren weitergeht.

Im Moment überwiege jedoch die Freude darüber, dass die fusionierten Häuser im ländlichen Raum wieder gestärkt werden. Letztlich würden die Theater in einem nicht unerheblichen Maße dazu beitragen, das kulturelle Leben im Freistaat mit Leben zu erfüllen. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Krisen in der Welt sei ein breites künstlerisches Angebot zur Reflexion dieser vielschichtigen Probleme unverzichtbar geworden.