Leader soll den ländlichen Raum stärken

Fördermittel Anträge müssen bis zum 16. August vorliegen

leader-soll-den-laendlichen-raum-staerken
Das Göhrener Viadukt nahe Wechselburg. Foto: Andrea Funke

Treuen/Markneukirchen. Im Dezember 2015 hatte der BLICK erstmals berichtet. Allerdings erfolgt erst jetzt ein neuer Aufrufe für Maßnahmen zur Umsetzung der Leader-Entwicklungsstrategie (LES) in der Region Vogtland. Zum Programm "Ländlicher Raum - Raum für Ideen Vogtland 2020" finden Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Kirchen und Kommunen als potentielle Antragsteller im Internet (www.leader-vogtland.de) die aktuellen Aufrufe der lokalen Aktionsgruppe.

Insgesamt stehen für diesen Aufruf 2017 Fördermittel in Höhe von 7,5 Millionen Euro zur Verfügung. Es müssen jetzt also entsprechende Vorhaben zur Umsetzung der Leader-Entwicklungsstrategie eingereicht werden. Aufgerufen werden folgende Handlungsfelder: Leben und Arbeiten im Vogtland | Jugend im Blick | Tourismusperspektive ländlicher Raum.

Nach einiger Kritik intern und Stillstand nach außen hin wurde die Entwicklungsstrategie in den vergangenen Monaten nochmals überarbeitet. "Maßnahmen wurden zusammengefasst und Fördersätze angepasst.

Für die Antragsteller sind jetzt viele Prozesse einfacher und übersichtlicher gestaltet", teilt das Leader-Regionalmanagement Vogtland mit Sitz in Markneukirchen mit. Die Vorhaben können bis zum 16. August eingereicht werden. Anfang Oktober 2017 erfolgt der finale Beschluss zur Projektförderung. Anschließend kann das Projektvorhaben durch den Antragsteller schriftlich bei der Bewilligungsbehörde (Landratsamt Vogtlandkreis) eingereicht werden. Ziel ist es, den ländlichen Raum zu stärken und aktiv zu gestalten.