• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge
Vogtland

Nutzfahrzeuge-Service Reiher investiert drei Millionen Euro

Nahverkehr Eröffnung im Sommer: In Rodewisch entsteht ein neuer Betriebshof

Rodewisch. 

Rodewisch. Es ist ein Auftrag und Vision zugleich. Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) soll auf ein neues Niveau gehoben werden. Dieses Ziel nimmt man im Vogtland seit dem Start des neuen PlusBus/TaktBus-Schnellnetzes noch deutlicher ins Visier. Einer der wichtigen Partner ist die Nutzfahrzeuge-Service Reiher GmbH mit Sitz am ÖPNV-Knotenpunkt "Plauen-Mitte". Jetzt investiert das Unternehmen in Rodewisch drei Millionen Euro in ein Vorhaben, welches der neu gegründeten Verkehrsgesellschaft Vogtland mbH einen nagelneuen Betriebshof beschert. Aber der Reihe nach.

Eine Investition in die Zukunft

"Der ländliche Raum ist aufgefordert, in Zukunft deutlich mehr auf Bus und Bahn zu setzen." Mit dieser Positionierung hatte der Freistaat Sachsen vor geraumer Zeit den Startschuss erteilt. Im Vogtland setzten die Verantwortlichen daraufhin viele Hebel in Bewegung. Und auch Privatinvestor Gunter Reiher ist mittlerweile als Lokomotive unterwegs. Der Unternehmer steht auf einem 14.000 Quadratmeter großen Areal an der Äußeren Lengenfelder Straße 6a in Rodewisch. "Hier war einst das alte Klärbecken des Zweckverbandes Wasser und Abwasser Vogtland. Wir haben das Gelände sozusagen angehoben und es mit 66.000 Kubikmetern Erdreich auf Straßenniveau gebracht. So können hier ab kommenden Sommer 60 Omnibusse stationiert werden", verrät Gunter Reiher den ehrgeizigen Plan. Der neue Betriebshof ist für die Fahrzeuge im Göltzschtal und aus dem Reichenbacher Raum vorgesehen. Gunter Reiher baut seit 1978 Busse. Der KfZ-Meister hat die rasante Entwicklung in dieser Branche miterlebt und so hat der gelernte Kfz-Schlosser beziehungsweise frühere Werkstattleiter auch all seine gesammelten Erfahrungen einfließen lassen in sein "Projekt Zukunft".

Auf Elektrobusse ist man vorbereitet

Auf den nächsten Quantensprung der Busindustrie hat Gunter Reiher den neuen Betriebshof bereits vorsorglich vorbereitet. Unter hohen Umweltauflagen wurde die Tankstelle in Betrieb genommen. Unterirdisch können hier bis zu 50.000 Liter Diesel und 5.000 Liter AdBlue sicher gelagert und so bei Bedarf auch rund um die Uhr aufgetankt werden. Zugleich wurde eine eigene Trafostation errichtet, um künftig auch Elektrobusse schnellstmöglich "auftanken" zu können. In der acht Meter hohen Halle sind nicht nur Werkstatt sowie Reparatur- und Wartungsbereich untergebracht. Hier entstehen zudem Sozialräume für die Mitarbeiter der neu gegründeten Verkehrsgesellschaft Vogtland mbH, die als Mieter auf dem Betriebshof einziehen wird. Als weiteres Highlight bekommt die 32 mal 36 Meter große Halle eine moderne Waschstraße für Nutzfahrzeuge, die ebenfalls nach neuesten Umweltstandards in Betrieb genommen wird. Als Generalauftragnehmer fungiert dabei das Unternehmen MW Schlüsselfertigbau aus Weischlitz. Gelobt wird auch die Hoch- und Tiefbau Reichenbach GmbH, die ebenso trotz Coronapandemie den straffen Zeitplan eingehalten hat. Der aus Bergen stammende Gunter Reiher rundet das Gesamtprojekt mit folgenden Worten ab: "Der Betriebshof wird von Vogtländern für Vogtländer gebaut und wir sind sehr froh, dass die Rodewischer Bürgermeisterin Kerstin Schöniger an das Projekt geglaubt und es unterstützt hat. Dafür ein ganz großes Dankeschön!" Die Nutzfahrzeuge-Service Reiher GmbH beschäftigt 18 Mitarbeiter.