Oberlosa heizt Handballtempel auf

Handball Die Plauener bleiben Sechster

oberlosa-heizt-handballtempel-auf
Friedrich Kleinert (links) und Denny Mertig waren gestern Abend die Helden. Das Duo wendete in der zweiten Halbzeit nach Rückstand mit zwölf Toren das Blatt. Foto: Karsten Repert

Plauen. Friedrich Kleinert (19 Jahre) und Denny Mertig (31) trafen eine ganze Halbzeit lang gar nix. Doch dann rockte das Duo vom SV 04 Oberlosa die Kurt-Helbig-Festung und verzückte mit zwölf Toren die 535 Zuschauer. Am Ende gewann Oberlosa gegen Staßfurt klar mit 29:24 (13:12). Und so bleiben die Plauener Handballer in der Mitteldeutschen Oberliga Sechster.

Weil beide Teams gegen den Abstieg kämpfen, spürte man auf beiden Seiten den Druck. SV-Rechtsaußen Denny Mertig: "Wir lagen vier Tore vorn, doch dann hat uns Staßfurt mit einer taktischen Umstellung vollkommen aus der Bahn geworfen." Aus dem 12:8 (22.) für Plauen wurde urplötzlich ein 16:18 (40.).

Oberlosa wankte. Doch genau in dem Moment bewies Trainer Jörg Grüner wieder einmal sein glückliches Händchen. "Friedrich Kleinert hatte ich so nicht auf dem Zettel", gestand der SV-Coach nach Spielschluss ein. Der 19-Jährige machte das bislang beste Spiel in seiner noch jungen Laufbahn. Mit fünf Toren und fetter Körpersprache heizte Kleinert den Handballtempel auf.

Und Routinier Denny Mertig brachte es bei seinen sieben Versuchen auf eine 100prozentige Wurfausbeute. Hallensprecher Jörg Scholz glaubte: "Dass Denny heute vermutlich sogar von der Toilette aus getroffen hätte." So wendeten die Plauener über die Stationen 19:19 (46.), 25:20 (54.) und 27:21 (57.) das Blatt. Friedrich Kleinert und

Denny Mertig ragten im zweiten Durchgang aus einer sehr homogenen und geschlossenen Plauener Mannschaft heraus. Lob gab es zudem vielfach für die beiden SV-Torleute Carsten Klaus (33) und Max Flämig (18).