Oberlosa ist heiß aufs erste Heimspiel

Handball Die Plauener wollen am Samstagabend gegen Delitzsch gewinnen

Plauen. 

Plauen. Jetzt geht's los. Der HC Elbflorenz II (1. Platz | 27:5 Punkte) und der SV 04 Oberlosa (2. Platz | 25:7 Punkte) wollen beide Mitteldeutscher Meister werden. Das Kopf-an-Kopf-Rennen - so vermuten es die Experten - gipfelt im "Endspiel" am 4. Mai in Dresden. Beide Teams werden versuchen, sich für diesen Showdown gut in Position zu bringen. Doch SV-Trainer Petr Hazl hält den Ball ganz bewusst flach: "Es sind noch zehn Spieltage, also muss ich jetzt noch nicht den Kopf zerbrechen, was im Mai passiert. Wir haben in Delitzsch nur 20:20-Unentschieden gespielt. Das heißt, wenn wir im Rückspiel nicht aufpassen, ist die Tabellenspitze ganz schnell außer Reichweite."

Nach siebenwöchiger Pause laufen die Oberliga-Handballer vom SV 04 Oberlosa am Samstagabend endlich wieder vor heimischer Kulisse auf. Die Schwarz-Gelben empfangen am 17. Spieltag zur gewohnten Zeit um 19 Uhr den NHV Concordia Delitzsch (11. Platz | 12:20 Punkte) in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle.

Der Torschützenkönig kommt nach Plauen

Trainer und Concordia-Legende Wladimir Maltsev steuert den Nordsächsischen Handball-Verein (NHV) derzeit durch raue See. Beim SV 04 Oberlosa beobachtet man das Geschehen in Delitzsch sehr aufmerksam: "Als Vizemeister des Vorjahres in die neue Saison gestartet, hatten die Delitzscher einen personellen Umbruch zu bewältigen", berichtet SV-Manager Rico Michel, der die Liga so gut kennt wie kaum ein anderer. Vier Leistungsträger mussten ersetzt werden. Die Neuen brauchten etwas Zeit.

"Der Königs-Transfer gelang Delitzsch mit Frank Grohmann. Der Linkshänder führt mit 143 Treffern die Oberliga-Torschützenliste mit riesigem Vorsprung an", warnt Rico Michel vor dem besten Spieler der Liga. Trotz des qualitativ guten Kaders kämpfen die Concorden derzeit um den Klassenerhalt. "Das sagt alles über die Stärke unserer Spielklasse", fügt SV-Trainer Petr Hazl hinzu.

Es ist höchste Vorsicht geboten!

Es ist also höchste Vorsicht geboten! Delitzsch hat unglücklich gegen den Liga-Primus HC Elbflorenz II verloren (31:33). Dem Tabellenzweiten Oberlosa hat man einen Punkt abgeknöpft (20:20) im Hinspiel. Und gegen den Drittplatzierten HC Burgenland hat Delitzsch mit 32:24 gewonnen. Der SV 04 Oberlosa ist mittlerweile neun Monate zu Hause ungeschlagen. Das stimmt optimistisch.

Aber: "Die letzte Niederlage kassierten wir am 14. April 2018 gegen Delitzsch", hebt Rico Michel den Zeigefinger. Personell steht den SV-Verantwortlichen nahezu der komplette Kader zur Verfügung. SV-Kapitän Carsten Klaus hofft wieder auf eine prächtig gefüllte Halle: "Mit 588 Besuchern pro Heimspiel sind wir in der Zuschauertabelle Erster Dafür danke!" Fan-Info: Karten für das Stadtderby zwischen dem SV 04 Oberlosa und dem HC Einheit Plauen am 9. Februar gibt es erstmals an diesen Samstag im Vorverkauf. kare