Oberlosa will den Angstgegner besiegen

Handball Plauener empfangen am Samstag den HC Burgenland

oberlosa-will-den-angstgegner-besiegen
Eigengewächs Louis Hertel (Mitte) ist richtig gut drauf. Zuletzt warf der Oberlosaer sieben Tore gegen den Tabellenführer. Foto: Oliver Orgs /PB Repert

Plauen. Fünf Duelle gab es bislang zwischen dem SV 04 Oberlosa (4. Platz | 15:13 Punkte) und dem HC Burgenland (4. Platz | 15:13 Punkte). Und fünfmal gingen die Naumburger als Sieger von der Platte. Das soll sich nun am Samstagabend ändern. Die Plauener wollen den Angstgegner um Trainerin Ines Seidler endlich besiegen.

Vor allem die Spielweise der Gäste ist es, die den Vogtländern bislang überhaupt nicht lag. "Die Naumburger pflegen einen schnellen Handball und sie haben mit ihrer Offensivkraft in der bisherigen Saison die meisten Tore aller Teams erzielt", weiß SV-Manager Rico Michel.

Trotz Niederlage optimistisch

Und die Oberlosaer Spieler erinnern sich besonders ungern an HCB-Torjäger Kenny Dober. Der damals neue SV-Trainer Petr Hazl war nach dem Hinspiel (26:27) richtig sauer: "Ich verstehe nicht, wie man erst den Start völlig verschlafen kann, dann richtig in Schwung kommt und am Ende trotzdem mit einem Tor Unterschied verliert."

Genau das soll diesmal nicht mehr passieren. "Ich denke, wir sind viel stabiler geworden und haben zuletzt beim Tabellenführer SG LVB Leipzig bis zum Schluss an der Sensation geschnuppert", ist Petr Hazl trotz der 23:25-Niederlage in der Messestadt optimistisch.

Verzichten muss er auf die Verletzten Max Flämig, Sebastian Duschek und Jakub Kolomaznik. Anwurf ist 19 Uhr. Im Vorspiel empfangen die Sachsenliga-Damen des SV 04 um 16 Uhr den VfB Bischofswerda in der Kurt-Helbig-Sporthalle.