Plauen: Toter Säugling in Wohnung aufgefunden

Blaulicht 30-jährige Frau wird intensivmedizinisch versorgt

Plauen. 

Plauen. Die Polizei fand am Dienstagnachmittag einen toten Säugling in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße der Deutschen Einheit in Plauen.

Am Vormittag desselben Tages war der Rettungsdienst in die Wohnung gerufen worden, um einer 30-jährigen Frau medizinisch Hilfe zu leisten. Dabei fanden die Sanitäter eine Situation vor, die sie darauf schließen ließ, dass eine Geburt stattgefunden hatte, ohne jedoch ein neugeborenes Kind zu finden. Die hinzugerufenen Polizeibeamten leiteten umgehend Suchmaßnahmen in der Wohnung sowie im gesamten Umfeld ein. Daran war neben Beamten der Bereitschaftspolizei Sachsen auch ein Spürhund beteiligt.

Am Nachmittag konnten Beamte der Kriminalpolizei das tote Neugeborene in der verwahrlosten Wohnung auffinden. Eine rechtsmedizinische Untersuchung stellte nun fest, dass das Kind lebend geboren wurde. Die Todesursache konnte jedoch bislang nicht geklärt werden. Offenbar gab es keine Hinweise auf äußere Gewalteinwirkungen. Die Mutter des Kindes ist weiterhin in intensivmedizinischer Behandlung und noch nicht vernehmungsfähig.