• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Plauen war lange die "Vergessene Heldenstadt"

Rückblick Dunja Hayali hat die Stadt öffentlich geadelt

Plauen. 

Plauen. Genau vor zwei Jahren hat Dunja Hayali Plauen öffentlich geadelt. Mit dem Morgenmagazin sendete das ZDF mehr als drei Stunden lang aus der Stadt der ersten Großdemonstration. Es war wie ein Befreiungsschlag!

Nach 28 Jahren erstmals im Mittelpunkt

Denn die Plauener haben einst den Stein ins Rollen gebracht. Ausgerechnet am 40. Geburtstag der damaligen DDR, am 7. Oktober 1989, spielte das Volk in Plauen nicht mehr mit. Anstatt eines Familienfestes gab es in der Spitzenstadt die erste Großdemo gegen die Staatsmacht. 15.000 Menschen rebellierten friedlich. Und das ZDF-Morgenmagazin hatte 28 Jahre später diese "Stadt der Helden" erstmals überhaupt so in den Mittelpunkt gerückt wie sich das die Aufständischen von damals lange schon gewünscht hatten.

 

"Am 9. November 1989 fiel die Mauer. Und in Plauen hat es angefangen!" Mit diesen Worten meldete sich Moma-Moderatorin Dunja Hayali in mehreren Liveschaltungen immer wieder aus Plauen. "Dunja hat unsere Stadt öffentlich geadelt", freute sich eine Passantin. Revolutionär Siegmar Wolf staunte "wie akribisch und lange hier recherchiert wurde.Es waren tolle Beiträge. Ich bin glücklich."

Erstes Einknicken der Staatsmacht

Der gelernte Klempner hatte es am 7. Oktober gewagt. Siegmar Wolf war besonders mutig. Im Jackenärmel versteckte er ein selbstgemaltes Transparent mit seinen Forderungen an die Regierung: "Für Reformen und Reisefreiheit. Gegen Massenflucht", stand darauf. Die Staatsmacht knickt an jenem Samstag das erste Mal ein. Einen Monat später fiel die Mauer. Und seit zwei Jahren finden nun endlich auch die Vogtländer ihren Platz in den Geschichtsbüchern.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!