Plauener empfangen Köthen und sind im Zugzwang

Handball HC Einheit rutscht ab

plauener-empfangen-koethen-und-sind-im-zugzwang
Matyas Mandaus (Mitte) traf gegen Halle fünfmal ins Schwarze. Foto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Plauen. Der HC Einheit Plauen hat zum Jahresauftakt gegen den USV Halle und zugleich auch noch Kapitän Marc Multhauf verloren. Durch die 22:27-Heimniederlage rutschten die Rot-Weißen auf Rang elf der Mitteldeutschen Oberliga ab.

Und am kommenden Samstag (16 Uhr) erwarten die Spitzenstädter nun den Tabellenzweiten HG 85 Köthen in der Einheit-Arena. Dann wird zu allem Übel der Leitwolf fehlen. Denn Kapitän Marc Multhauf soll beim Stand von 16:20 in Spielminute 40 den Ball absichtlich mit dem Fuß gespielt haben. Diese strittige Entscheidung der ohnehin schon unglücklich agierenden Schiedsrichter bedachte Multhauf mit seinem Unmut. Er erhielt daraufhin erst die rote und dann die blaue Karte. Damit ist der Rückraumschütze gesperrt.

"Als erfahrener Spieler darf mir so etwas nicht passieren."

Bis zum 6:6-Zwischenstand nach 18 Minuten war das Spiel offen. Dann ließ Einheit zu viele Torchancen ungenutzt und Halle konnte sich bis zur Pause (9:12) absetzen. Den Spitzenstädtern gelang es in der Folge nicht, das Blatt zu wenden. Marc Multhauf weiß, welchen Bärendienst er seinem Team erwiesen hat: "Das war ziemlich dumm von mir. Als erfahrener Spieler darf mir so etwas nicht passieren", ärgert sich der ehemalige Gummersbacher, der von der ganzen Liga gefürchtet wird.

Einheit-Trainer Rüdiger Bones stellte im Nachgang fest: "Halle hat uns vorgemacht, wie man in einem solchen Spiel auftreten muss. Uns hat heute nicht nur die Wurfgenauigkeit gefehlt, sondern auch die Bereitschaft, den Kampf anzunehmen und das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen."