Risiko, das sich auszahlt

Handball Plauener wollen am Samstag in Staßfurt gewinnen

risiko-das-sich-auszahlt
Foto: imagean/iStockphoto

Pirna. Das war ein Herzschlagfinale! Buchstäblich in letzter Sekunde erzielte Maximilian Krüger für den HC Einheit den 22:22-Ausgleich. Die Plauener entführten so von der SG Pirna/Heidenau einen ganz wichtigen Punkt. Im Abstiegskampf der Mitteldeutschen Oberliga rangieren die Plauener Handballer dadurch einen Punkt über dem Strich. Obwohl Verfolger Apolda gewonnen hat. Zehn Minuten vor dem Ende sah Einheit noch wie der klare Verlierer aus. Beim Stand von 16:21 schien alles gelaufen.

Einheit erobert wichtigen Punkt

Doch HCE-Trainer Rüdiger Bones setzte alles auf eine Karte und stellte die bis dahin ohnehin gut agierende Abwehr noch einmal um. Im Angriff setzte er ab diesem Zeitpunkt auf das Überzahlspiel und ließ das Tor ungeschützt. Volles Risiko, das sich auszahlte. Lukas Zverina, Matyas Mandaus (2), Maximilian Krüger und Moritz Rahn schockierten die Gastgeber mit dem 21:22-Anschlusstreffer. Eine Minute war noch zu spielen. Pirna war in Ballbesitz, hatte die Chance den Sack zuzumachen, agierte aber zu ungeduldig und vergab diese Möglichkeit.

So kam Maximilian Krüger in Ballbesitz und der Plauener wuchtete den Ball zum umjubelten 22:22-Ausgleich ins Tor. Am kommenden Samstag fahren die Plauener nun zum Vorletzten nach Staßfurt. Die Spitzenstädter haben ab 19 Uhr die große Chance, den Gegner noch tiefer in die Krise zu stürzen. Dazu muss der HCE natürlich gewinnen. Tabelle: 11. Einheit 12:16 Punkte | 12. Apolda 11:19 | 13. Staßfurt 7:23 | 14. Glauchau 5:25.